Blaue Wiener sind die "Rasse des Jahres 2010"

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Guten Morgen zusammen,


    nur paar wenige Worte:
    1. Die Wahl hat niemanden überrascht.
    2. die Präsentation und der zugehörige Text in der Fachzeitschrift "Kaninchen" habe ich mehrmals gelesen und kann immer noch nicht glauben, was da als Präsentatinstext der "Rasse des Jahres" steht, da ist die Präsentation hier im Forum nicht vergleichbar.
    3. Wenn eine Tierrasse zur Rasse des Jahres gewählt werden soll, muss dies auch eine bestimmte Bedeutung haben, sollen unsere BlW noch bekannter gemacht werden damit die Einheitszüchterei noch mehr fourciert wird?
    4. Die Wahlbeteiligung war ganz neutral betrachtet "sehr bescheiden", damit kann man keine Werbung machen.


    Dass sich immer wieder sehr wenige sehr viel Arbeit machen und Mühe geben ist unbestritten, was an Effektivität und vor allem Effizienz rauskommt was anderes.
    Fred`s Beitrag sollte man sich gut merken, unser "Össi" hat einen sehr klaren Blick für die "deutsche Herrlichkeit".


    mfg Peter

  • Hallo zusammen,


    ganz grundsätzlich: Die Idee einer Rasse des Jahres ist gut. Nur wenn ich an andere Wahlen " ... des Jahres" denke. hat mich die diesjährige Auswahl gelinde gesagt überrascht. Soweit ich solche Titel kenne und es etwas mit Natur zu tun hat (Baum des Jahres, Tier des Jahres etc.) ist es dann meist eine Art, die vom Aussterben bedroht ist. Warum müssen die Kaninchenzüchter nun das Rad neu erfinden. Einzig Kais Überlegung, dass die Blauen Wiener fast in jedem Verein vorhanden sind, und daher besser zur Werbung eingesetzt werden können leuchtet mir ein. Der Sinn und Zweck einer solchen Wahl ist meiner Meinung nach ansonsten komplett verfehlt worden. Ich weiß jetzt nicht 100%ig ob es das häufigste Haustier in Deutschland ist. Aber vergleichbar wäre vielleicht das Schwein als Tier des Jahres.


    Gruß Torsten

  • Hallo zusammen.


    So langsam weiß ich nicht, was ich von der Diskussion hier halten soll. Ja, von der Diskussion und nicht von der Wahl.


    Diese Wahl stellt doch, wie alle Wahlen "... des Jahres" doch nichts anderes dar als eine PR-Aktion. Ins Gespräch gekommen sind jedoch nur die Wähler, also das Wahlvolk. Ist ja fast so wie bei politischen Wahlen, immer ist der Wähler schuld. Und gewählt haben ja nicht die Oberen oder eine einzige Person wie beim BDK, sondern wie es den Anschein hat, ging es da sehr demokratisch zu; nach der Erstellung der Wahlliste. Was also soll dann das Gejaule, es war doch schon vor Beginn des Wahlgangs klar, daß nur eine dieser Rassen gewinnen konnte. Und auch bei anderen Wahlen von ".... des Jahres" kommt nicht immer ein vom Aussterben bedrohtes Wesen zum Zuge. Die Wahl des Vogels des Jahres hat mit dem Kormoran bestimmt keinen seltenen Vertreter getroffen, manche wären sogar froh, er würde aussterben. Aber die Auslober sind ganz sicher in's Gespräch gekommen und haben ihr PR-Ziel errreicht.


    Was wäre gewonnen, wenn eine wirklich seltene Rasse zum Zug kommt, die kein Schwein kennt? Kann man mit so einer Wahl PR machen?


    Ergo, nicht die falsche Wahl wurde getroffen, sondern die Wähler haben nicht richtig gewählt?


    Gruß
    Karl

  • Was wäre gewonnen, wenn eine wirklich seltene Rasse zum Zug kommt, die kein Schwein kennt? Kann man mit so einer Wahl PR machen?


    Es ist halt die Frage, wer, welche Erwartungen an so eine Wahl hat. Die Mitglieder sehen sicher eher lieber eine seltene Rasse im Mittelpunkt, die dadurch etwas gepusht werden kann. Im Interesse der Öffentlichkeitsarbeit ist vielleicht ein Blauer Wiener (oder auch ein Weißer) besser geeignet, da in der allgemeinen Bevölkerung geläufiger. Ist halt Ansichtssache. Mir wäre es lieber die Auswahl wäre schon eine andere gewesen. Aber so richtig scheint das jetzt auch keinen hinter dem Ofen hervorgelockt zu haben. Insgesamt 900 Stimmen sind jetzt nicht eine so große Beteiligung.


    Gruß Torsten

  • Hallo,
    Zitat Karl Schwab:
    So langsam weiß ich nicht, was ich von der Diskussion hier halten soll. Ja, von der Diskussion und nicht von der Wahl.


    Zitat Karl Schwab
    Ergo, nicht die falsche Wahl wurde getroffen, sondern die Wähler haben nicht richtig gewählt! (Bei diesem Zitat habe ich das? durch ein! ausgetauscht.)


    Wenn man sich mal die Votes ansieht dann wird man doch feststellen, das in % die am stärksten vertretene Rasse gewonnen hat. Wenn ca 2500 Zuchten in D gemeldet sind, dann hat ein sehr geringer Teil der Wiener blau Züchter ihre Rasse gewählt bzw haben überhaupt ihre Stimme abgegeben.
    Warum wird denn nicht über die anderen stark vertretenen Rassen gesprochen? Alaska, ZwW weiß RA, Castor Rex. Die sind sehr weit hinter den Wienern zurück. Selbst ZwW thüringer- weiss, Angora und Holländer sind noch vor solchen etablierten Rassen. Wenn nicht die Wiener gewonnen hätten sondern die DrSch schwarz weiß würde jeder sagen das die richtige Rasse gewonnen hat.


    Grundsätzlich muss man sich hier doch eine ganz andere Frage stellen: Warum wurden so wenig Stimmen insgesamt abgegeben? Würde das Endergebnis bei einer anderen Stimmenmenge von jetzigen Ergebnis weit abweichen? Haben die Wiener- Züchter ihre Anhänger mehr motiviert wie die Zücher der anderen Rassen?


    Gruß
    Michael

  • Hallo,


    den worten von Kai ist, meiner Meinung nach, nichts mehr hinzuzufügen!! :yes: :yes:

    Genau so ist es, jede Rasse wird ihre Chance bekommen.
    Die eine Rasse ehr, die andere Rasse halt etwas später.


    Hallo,
    ja es werden viele Jahre vergehen, bis alle dran gekommen sind. Wenn keine Rassen 2 mal dran kommen und keine weiteren Rasse dazukommen, so ungefähr 380 Jahre.


    Wie die Blauen Wiener im Jahr 2390 wohl aussehen werden? :rabbit7:

    Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.
    Matthias Claudius

  • Hi,


    abgesehen von der Tatsache, dass ausländische Abonnenten den Kleintierzüchter meist verspätet erhalten und daher nicht immer auf dem neuesten Wissensstand sind, hat wohl auch der entsprechende Bericht bzw. die sehr gute Präsentation hier im Forum dazu geführt, dass ich es nicht für notwendig hielt, den entsprechenden Artikel zu lesen. Das ist mittlerweile geschehen. Der Artikel "Wahlsieger steht fest - Blaue Wiener" auf Seite 12f, Ausgabe 9/2010 - reiht sich mühelos in die Zahl der Berichte ein, in denen die Existenz von Internetforen negiert oder deren Wertigkeit herabgesetzt wird und dient einzig und allein dazu den ZDRK bzw. die Internetseite desselben zu positionieren. Nicht umsonst trägt auch die website der Wahl zur Rasse des Jahres die Erweiterung "zdrk".


    Diese Forum bzw. dessen Betreiber haben sich im Rahmen der Wahl zur Rasse des Jahres sprichwörtlich den "A...." aufgerissen und hätten zumindest eine namentliche Erwähnung im Bericht verdient. Das ist nicht geschehen. Mehr als "unterstützende Internetplattformen" war wohl nicht vorgesehen. Das erlaubt wiederum die Frage, ob man mit einem derart denkenden ZDRK-Referenten für Öffentlichkeitsarbeit in Zukunft noch zusammenarbeiten sollte. Das dieser nicht anders reagiert liegt wiederum in der Natur der Sache. Außerdem wirft der Satz "Daneben wurde das Ergebnis der Wahl bereits im Vorfeld mit begleitenden Informationen an diverse Fernseh- und Rundfunksender, an die Deutsche Presseagentur (dpa) sowie an verschiedene Zeitschriften für Hobbytierhalter abgegeben." ein bezeichnendes Licht. Dass auch hier die Internetplattformen nicht erwähnt wurden, hat wohl damit zu tun, dass diese zeitgemässer und aktueller als so manche Zeitschrift sind und Diskussionen hier sehr wohl erwünscht und nicht als lästiges Übel in Form eines Leserbriefes angesehen werden. Außerdem scheint zumindest eine der Zeitschriften Probleme bezüglich der Akzeptanz so mancher Internetplattform zu haben, werden oder wird diese doch als starke Konkurrenz angesehen.


    "Allen recht getan ist eine Kunst, die niemand kann!" Ich denke es ist an der Zeit sich zu positionieren bzw. eindeutig Stellung zu nehmen. Ich habe das Forum immer als "überparteilich" betrachtet, bewegen sich hier doch die Angehörigen der verschiedensten europäischen Verbände. Daher finde ich es mehr als schade , wenn es zum Erfüllungsgehilfen - im Dienste der Sache - degradiert wird.


    MfG Manfred

  • Hi,


    nachdem von dritter Stelle nach meinem Statement "Diskussion nicht erwünscht!" eingefügt wurde, nehme ich das zur Kenntnis. Ich werde das in Zukunft berücksichtigen! Die von mir gewünschte Positionierung ist übrigens erfolgt!


    MfG Manfred

  • Hi,


    nachdem von dritter Stelle nach meinem Statement "Diskussion nicht erwünscht!" eingefügt wurde, nehme ich das zur Kenntnis. Ich werde das in Zukunft berücksichtigen! Die von mir gewünschte Positionierung ist übrigens erfolgt!


    MfG Manfred


    Hi Manfred


    ?


    Auch nach dem Lesen der früheren Beiträge bin ich leider nicht schlau geworden.
    Viele Grüße
    Karl




    Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.
    Matthias Claudius

  • Hallo Karl,


    nachdem ich meinen Beitrag beendet hatte, bin ich ausgestiegen, entschloß mich aber noch einmal einzusteigen und fand - oh welch ein Wunder - am Ende des Beitrags die Worte "Diskussion nicht erwünscht". Diese scheint jemand mit Administrator- oder Moderatorrechten eingefügt zu haben. Nachdem ich mich noch innerhalb der Frist befand, in der Beiträge geändert werden können, habe ich diese gelöscht. Da ich annehme, dass ich keine Fata Morgana gesehen hatte, einen derartigen Eingriff als eine Verletzung meiner persönlichen Rechte betrachte, den Verursacher schlicht und einfach als Feigling bezeichne, weil er nicht Manns genug ist einen eigenen post zu öffnen und seine Meinung klarzulegen, es aber auch nicht ungeschehen lassen wollte oder konnte, habe ich es selbst noch einmal erwähnt. Traurig, welch' Geistes Kinder hier ihr Unwesen treiben. Wie gesagt, ich werde das berücksichtigen.


    MfG Manfred

  • Hallo Manfred,
    da fällt es mir schon etwas schwer die richtigen Worte zu finden - könnte auch sagen "Da schweigt des Sängers Höflichkeit".


    Ich hoffe nur dass Deine "Berücksichtigung" nicht soweit geht, dass wir auf Deine Beiträge verzichten müssen. Ich denke das wäre der falsche Weg und ein falsches Zeichen.


    MfG
    Karl

    Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.
    Matthias Claudius

  • Hallo ueber mein Handy kann man schlecht lange Texte schreiben
    Wir vom Team wissen noch nicht was da los ist
    Bitte lasst uns etwas Zeit rauszufinden was da los war
    Vom Zeltlager aus ist da bei mir nicht allesoeglich
    Andere vom Team arbeiten daran
    Gruss Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo Fred,
    Danke für die Fehlermeldung. Leider konnte ich nicht nachvollziehen wo der Fehler her kam.


    Einige Änderungen habe ich in den Einstellungen geändert und getestet.


    Gruß Frank Technik Admin

  • Hallo,
    um nach Frank seinen Beitrag nicht den Eindruck entstehen zu lassen, dass hier etwas bagatellisiert werden sollt, ein paar weiter Info´s.
    Im Adminbereich haben nun alle Leute die überhaupt die Möglichkeit hätten, einen Beitrag zu bearbeiten, mitgeteilt haben, nicht daran zu sein.


    Für Fälle, wo wir im Team eingreifen, gibt es ganz klare Vorgaben in unserer Geschäftsordnung unter §3.


    Vielleicht kommt mal jemand auf die Idee einen Tippfehler herauszunehmen, mehr wird aber niemand vom Team tun ohne einen Hinweis mit Begründung zu hinterlassen.
    Wir stehen als selbst vor einem Rätsel, was da vorgefallen ist und versuchen dies nun entsprechend zu analysieren.


    Wir haben uns vom Trägerverein und Team sehr enge Regeln gegeben, wann und wo wir eingreifen und halten uns (für uns selbstverständlich) entsprechend daran.


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo liebe Foriker,
    nach Freds Beitrag sollten wir als RKZ-Team nun wohl auch noch auf den eigentlichen Inhalt seines Beitrages eingehen.
    Wie Fred festgestellt hat, ist die Berichterstattung in der Kaninchenzeitung nicht mit der in den Internetportalen identisch.
    Seine Vermutung, dass die an dem ZDRK-RFÖ Wolfgang Elias liegt, ist allerdings eine Falsche. Leider ist es so, dass in der Vorstandsetage des HK-Verlages es wohl einige Vorurteile gegen Internetportale geben soll und vielleicht auch Sorgen vor Konkurrenz durch diese. Von dieser Seite her durften in dem Bericht im DKZ die teilnehmenden Portale nicht erwähnt werden, das gleiche galt für die verwendeten Bilder im Vorbericht und Abschlussbericht.
    Natürlich hätten die anderen Parteien eine einheitliche Berichterstattung in allen Medien für das geeignete Vorgehen gehalten, aber immer wenn man in eine Gemeinschaft etwas bewegen will muss man eben auf die betreffenden Eigenwilligkeiten Rücksicht nehmen.
    Es ist nun eben so, dass man in diesem Fall im Internet ein wenig genauer informiert wird, als in unserer Fachzeitschrift. Vielleicht wird die Zukunft zeigen, ob man auch in der Vorstandsetage des HK-Verlages einmal ein Umdenken stattfinden wird und eine Zusammenarbeit in vielen Bereichen und Ebenen für alle Seiten viele Vorteile bringen würde. Vielleicht wäre statt Konkurrenz auch Kooperation auch die besser kaufmännische Lösung. Einige Internetportale arbeiten ja bereits eng zusammen und ergänzen sich gegenseitig.
    Desweiteren wurden vorher keine Informationen an weitere Medien weitergeben.
    Neben unserer Fachzeitschrift waren nur noch die beteiligten Internetportale über das Ergebnis der Wahl informiert um eine zeitgleiche Veröffentlichung zu ermöglichen.
    Weitere Medien sind erst nach diesem Zeitpunktüber die Ergebnisse informiert worden.
    Zwar wurde diese anderen Medien (insbesondere Fernsehen) vor der Veröffentlichung in der Fachzeitschrift zwar angesprochen und vorbereitet, damit später hier eine Veröffentlichung stattfinden kann, konkrete Ergebnisse wurden vorher aber nicht herausgegeben.
    Ihr sehr also, mit unserem neuen RFÖ im ZDRK sind wir schon ein ganzes Stück weiter gekommen unser Hobby zeitgemäß in allen Medien zu präsentieren.
    In unseren Augen kann man ihm zu den von Fred angesprochenen Dingen keine Vorwürfe machen.


    Euer RKZ-Team

  • Guten Morgen ,


    die Erklärung des RKZ-Teams spiegelt nur die Realitäten wieder, die unter den einzelnen Medienanbietern sehr unterschiedlich aussehen können, dass jeder für sich für den Erhalt kämpft verständlich, wenn auch mittlerweile fast schon zu belächeln.
    Niemand macht dem ÖFR deshalb einen Vorwurf, Fred`s Hinweise auf die fehlenden Verknüpfungen sind lediglich die Feststellung von Tatsachen.


    Wer den Bericht jedoch aufmerksam liest wird feststellen müssen, dass er als Werbung für die Rassekaninchenzucht nicht zu gebrauchen ist, keine Aufhänger, nur das verwirrende Aneinanderreihen von...., ja von was denn eigentlich ??


    Es ist eine altbekannte Tatsache, dass Zensuren Texte verzerren, an der Zensur mache ich dem ÖFR keinerlei Vorwürfe.
    Wenn ich aber wieß, was ich alles nicht erwähnen darf, muss ich dann den verbleibenden Rest nicht zumindest so interessant formulieren, dass auch was rüberkommt ???


    Ich kenne die Schwierigkeiten, in Verbänden Menchen für ehrenamtlichen Tätigkeiten zu gewinnen und weiß auch, wie schwierig es ist, diese zu halten gerade in Bereichen, die in der Öffentlihkeit präsent sein müssen.
    Es ist lobenswert, dass der ÖFR geschützt wird und volle Unterstützung erhält, allerdings muss konstruktive Kritik möglich sein - und als genau dies möchte ich meine Worte verstanden wissen.


    mfg Peter

  • Hi,


    der Bericht im Kleintierzüchter vermittelt ein stark verzerrtes Bild der Wirklichkeit, welches man nur enträtseln kann, wenn zusätzliche Informationen vorliegen. Der RFÖ ist aus einem einfachen und naheliegenden Grund der Leidtragende - er ist der Autor und als solcher ist er angeführt. Dass nicht er, sondern der Verlag bzw. die entscheidungsbefugten Personen desselben ihr Scherflein dazu beigetragen haben, kam auch mir in den Sinn, erwähnte ich doch, dass zumindest eine Zeitschrift mit der Akzeptanz der Internetplattformen Probleme hat. Um derartige Mißveständnisse in Zukunft zu vermeiden - als solche sehe zumindest ich es - sollte man sich überlegen, ob man derartige Informationen nicht bereits im Vorfeld weitergibt.


    MfG Manfred

  • Hallo,
    vielleicht wäre es besser einfach zur Tagesordnung überzugehen, aber es gelingt mir nicht. Die Diskussion und die verschiedenen Meinungen über den Bericht in der Kaninchenzeitung sind nur eine Seite der Medaille. Auf der anderen Seite steht auch noch etwas. Das hatte doch wahrscheinlich nichts mit Pfingsten zu tun - Reden (Schreiben) in neuen Zungen oder so? Das kann wohl nicht geklärt werden. Lassen wir´s dabei!?


    Gruß
    Karl

    Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.
    Matthias Claudius

  • Hallo,
    es kam ja mal die Frage, wie man auch "uneterer Ebene" die Rasse des Jahres vermarkten kann.
    Ich habe nun die Rasse 2010 und 2009 nun mal mit auf dein Plakat genommen.
    Das Deckblatt des dazugehörigen Kataloges wir ähnlich aussehen.


    Gruß Kai


    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!