Rasse des Monats Januar 2004 - Holländer, japanerfarbigblau-gelb-weiß

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Startseite

    Holländerkaninchen blau--gelb-weiss

    Holländer, japanerfarbigblau-gelb-weiß

    Ein Bericht von Heidi Eknigk

    Das erste blau-gelb-weiße Tier war eher ein Zufallsprodukt, gefallen in einer Holländerzucht, japanerfarbig-weiß und wurde durch Rückpaarung vermehrt. Diese ersten Tiere nahm vor ca. sechs bis acht Jahren der Zuchtfreund Veterinärrat Alexander Schiedung aus Sachsen in seine Obhut. Er dachte bis Dezember 2001 nicht daran, dass daraus einmal eine Neuzucht werden könnte. Dann erst wagte er den Schritt in die Öffentlichkeit und warb für diese bunte und aparte Kreation. Heidrun Eknigk las dies, besah sich die schon weit durchgezüchteten Tiere und verliebte sich in die Rasse und begann bereits 2002 mit ihrer Zucht. Inzwischen wissen wir auch, dass in einigen anderen Zuchten der Rasse H, japanerfarbig-weiß auch blau-gelb-weiße Tiere auftreten. Ursache dafür ist das unsinnige Einkreuzen blau-weißer Holländer.

    Holländer, japanerfarbigblau-gelb-weiß

    Erste Berichte über die Rasse erschienen von beiden Züchtern (Schiedung und Eknigk) im DKZ 13/2002, 19/2002 und 12/2003 sowie zeitnah ebenfalls in der Fachzeitung „Kaninchen“. Siehe auch: das „Blaue Jahrbuch 2003“, S. 188 ff. und „Kaninchenvererbung“, S. 178 ff. über den Zuchtweg. Weitere Infos über Holländerkaninchen gibt es unter http://www.ag-der-hollaenderzuechter.de.vu

    Persönliche Bemerkungen des Züchters:

    Wer ein Faible für „bunte“ Rassen sowie Erfahrung in der Holländerzucht hat oder die erforderliche Geduld, die für jede Neuzucht unbedingt gegeben sein muss, dürfte die auftretenden Schwierigkeiten nicht überbewerten. Für an der Zucht Interessierte sei auf den Beitrag „Erste Schritte in Deutschland“ (DKZ 19/2002, S. 8 ff.) verwiesen. Die Autorin beschreibt dort erste Erfahrungen. Die Musterbeschreibung dieses neuen Farbenschlags unterscheidet sich nicht wesentlich vom Standard der japanerfarbigen H. Lediglich die Forderungen an das Farbbild und an die Augenfarbe sind in Folge des genetischen Ansatzes für Blau abweichend. Eine blau-graue Iris ist analog der Augenfarbe der H, blau-weiß zu erwarten. Die Zeichnungsmerkmale (Kopf- und Rumpfzeichnung) sind identisch mit denen der japanerfarbigen H. Mit einer Ausnahme. Für die Zeit der Herauszüchtung bleibt eine leichte Durchsetzung der Unterfarbe in den Farbfeldern mit andersfarbigen Haaren unberücksichtigt.

    Holländer, japanerfarbigblau-gelb-weiß Holländer, japanerfarbigblau-gelb-weiß
    Diese Ausnahme ist störend für die Zucht, denn durch diese Abstriche, können sich bei der Auslese von Zuchttieren erheblich Fehler herausbilden und festigen, die später bestraft werden. Deshalb empfiehlt sich hier von Anfang an eine strenge Selektion.
    Da aber jeder Rasseanerkennung die Notwendigkeit der Ausstellungsteilnahme vorausgeht, muss hier der Züchter unter zwei Aspekten selektieren, nämlich in Ausstellungs- und Zuchttiere.

    Diese Neuzucht unterscheidet sich in keiner Weise von der Zucht der schwarz-gelb-weißen H. Die Bewertungsergebnisse im ersten Jahr der Neuzucht stimmen uns recht optimistisch. Jeder neue Zuchtfreund bekommt jede Unterstützung von uns, sowohl Ausgangstiere und Züchtungshinweise, Hinweise zum ZDK-Reglement für Neuzüchtung und wir stehen im ständigen Kontakt, sodass ein Erfahrungsaustausch auch telefonisch erfolgt.

    Holländer, japanerfarbigblau-gelb-weiß

    Weitere Interessante Ergänzungen zu dem Thema:


    Rasse des Monats Januar 2007 - Das Holländerkaninchen
    Wir bedanken uns bei Heidrun Eknigk für diesen Bericht und für die Fotos. Weiterer Dank gilt dem RKZ-Team für seine Mitarbeit. Das Copyright liegt bei den jeweiligen Verfassern und beim Rassekaninchenzuchtforum e.V. Die Rechte der Grafiken liegen bei Trägerverein Rassekaninchenzuchtforum e.V. Weitere Ergänzungen, Meinungen und Bilder zum Rassebericht bitte an webmaster@rkz-forum.de. Wir weisen nochmals ausdrücklich darauf hin, das die Bilder, Texte und Grafiken bestimmten Rechten unterliegen, und das wir Copyrightverletzungen strafrechtlich verfolgen lassen werden.

    (C) 2010 Rassekaninchenzuchtforum e.V.

  • Hallo Heidi!


    Ein Züchter von H, jap-w meinte zu den H, th-w, die mein Bruder früher gezüchtet hat, daß diese schwieriger wären als seine.
    Ich kann dies nicht nachvollziehen, da die th-w für mich eine klare Zeichnung aufweisen. Bei den H, jap-w sind m.E. die Tiere hell (mehr gelb) oder dunkel (mehr schwarz bzw. blau). Ich meine, ich kann die Gleichverteilung, die beim Japaner gefordert wird, bei den Holländern nicht wirklich erkennen.
    Wie man auf Ausstellungen aber feststellen muß, ist dieser Farbenschlag schon der zweitstärkste (nach den sw-w) bei den Holländern. Wie ist dieser Aufschwung zu erklären? ?(


    Gruß Jens

  • Hallo Jens,


    Ein Züchter von H, jap-w meinte zu den H, th-w, die mein Bruder früher gezüchtet hat, daß diese schwieriger wären als seine.
    Kann ich kaum glauben, dass die Einschätzung von einem H-Züchter kam. Worauf begründet er diese Aussage?


    Bei den H, jap-w sind m.E. die Tiere hell (mehr gelb) oder dunkel (mehr schwarz bzw. blau). Ich meine, ich kann die Gleichverteilung, die beim Japaner gefordert wird, bei den Holländern nicht wirklich erkennen.
    Eine generelle Farbverteilung (zu je 50 % gelb und schwarz) gibt es auch bei den Japanern nicht. Du kennst die Zucht der H, also kannst Du Dir vorstellen, dass der Züchter japanerf.-w. H auf mehr als auf die Farbfelderverteilung achten muss.
    Ist die Zeichnung ok, fehlt meistens noch das i-Tüpfelchen in der Farbverteilung oder ist diese toll, finden sich Zeichnungsfehler.
    Holländerzucht auf der Basis der Japanerfarbigkeit zähle ich auch nach vielen, vielen Jahren noch zu der Zucht, die zur spannendsten gehört.


    Wie man auf Ausstellungen aber feststellen muß, ist dieser Farbenschlag schon der zweitstärkste (nach den sw-w) bei den Holländern
    Vielleicht begründet sich es dadurch, dass der bunte Farbenschlag ja doch sehr reizvoll ist.
    Im Raum der neuen Bundesländer hatten wir nur ganz, ganz wenig Züchter. Es war schwer, überhaupt Tiere zu bekommen. Der einzige gute Züchter "jagte" seinen Zuchtrammler durch die ganze DDR. Immer wer den 1,0 gerade hatte, bekam Post, wohin das Tier gehen soll und schickte es dann weiter zum nächsten Zuchtfreund. Und trotzdem hatten wir uns keine Krankheiten in den Bestand geholt. Jeder betreute das Tier wie sein eigenes.
    So ließen sich aber die Zuchten in unabhängigen Linien neu aufbauen oder fortsetzen.


    Jetzt kann jeder kaufen, kaufen, kaufen --- Glück haben und ausstellen ...

  • Hollönder japanerfarbig-weiß


    Hallo Jens,


    wenn man Glück hat, hat man Tiere im Wurf die eine sehr schöne Zeichnungsfarbe besitzen, aber die Kopf- oder die Rumpfzeichnung weisen Zeichnungsfehler auf. Das Ziel das jeder H japf.-w. Züchter anstrebt ist es, Tiere zu züchten die dem Ideal sehr nahe kommen. Wenn du regelmäßig Schauen besuchst wirst du dort feststellen, dass die ZwW und FbZw Japanerfarbig oft noch weniger den Ideal entsprechen als es bei den H japf.-w ist. Die meisen Züchter sind bemüht Tiere zu züchten deren Farben rein (schwarz und gelb) sind, also nicht schwarzgelbgeblünmt oder gelbschwarzgeblümt.
    Der Aufschwung bei den japf. ist ganz einfach zu erklären, der Reiz ist die dreifarbigkeit sowie der hohe Schwierigkeitsgrad mit der Kopf- und Rumpfzeichnung und der Zeichnungsfarbe (schwarz-gelb).


    mfG Tatjana

    "Was immer ein Mensch den Tieren antut, wird ihm mit gleicher Münze zurückgezahlt." Pythagoras

  • Hallo Heidi!


    Diese Aussage kam wirklich von einem Züchter, einem Clubzüchter und Vorstandsmitglied im H-Club, aus Dresden. Ich konnte es auch nicht begreifen. Worauf er die Aussage begründet, kann ich nicht sagen. Kann ihn ja mal fragen, wenn ich ihn treffe.


    Gruß Jens

  • Hi Tatjana,


    mich würde bitte interessieren, wie verbreitet die japf.-w. H noch vor ca. 8 - 10 Jahren in den Altbundesländern waren. Stagnierte zu der Zeit dort auch die Zucht und damit die ausgestellte Tierzahl?


    Ich denke, es liegt in der Natur der Sache, dass wir wohl nie ganz dahin kommen, nur das Ideal der Streifen und Schachbrettmuster zu erreichen. Schön wäre es, aber ob dann auch noch so spannend? #lach


    Ich hänge einfach mal einen Vergleich an.
    2002:
    Die obere Häsin und ihre Geschwister waren fleckig. Mutter war bereits blau-gelb-weiß, Vater schwarz-gelb-weiß, spalterbig blau-gelb-weiß. Es war mein erster Wurf der Neuzucht.
    2004:
    Das untere Tier zeigt sich im besten Streifenkleidchen. Die Geschwister waren z. T. geblümt oder hatten unsaubere Streifen. Daneben fallen Tiere, ei denen ich gelb "suchen" darf.
    Habe das Mädchen mit einem gestreiften, schwarz-gelb-weißen, spalterbig blau-gelb-weißen 1,0 zugelassen - die Spannung ist enorm.


    Man könnte daraus ein Ratespiel machen. Kommen gestreifte oder geblümte Tiere?

  • Hallo Heidi,


    Es gibt ca. 10 Züchter in Westf. ( H japf.-w), die meisten stellen ihre Tiere nur auf der VS und vieleicht auf der KS aus. Vor 8-10 Jahren waren etwa 8 Züchter. Auf den LS in W waren sie so gut wie nie vertreten, vielleicht liegt es daran das es bis 1999 mindestens 5 ZG gemedet werden mußten, damit ein Landesmeister vergeben wird.
    Leider erfährt man nicht wer diesen Farbenschlag züchtet, da leider nur wenige Ergebnisse der KS in die DKZ oder in die Kaninchenzeitung gelangen. Es sind auch nicht alle Züchter in Clubs organisiert, manches wäre sonst in der Zucht einfacher. Wir tauschen seit ein paar Jahren mit Clubzüchtern das Tiermaterial und wir haben nur gute Erfahrungen damit gemacht. So sind wir mit vielen Holländerzüchter in ganz Deutschland von Nord nach Süd, von West nach Ost befreundet.


    Wenn wir auch sehr farbreine Tiere (gelb-schwarz-getreift) verpaaren fallen bei uns trotzden immer wieder geblümte Tiere auch wenn die Eltern bzw, Großßeltern gelb-schwarz-gestreift waren.


    mfg Tatjana

    "Was immer ein Mensch den Tieren antut, wird ihm mit gleicher Münze zurückgezahlt." Pythagoras

  • Hallo Tatjana,


    herzlichen Dank für Deine Informationen. Dann war die Zucht auf beiden Seiten Deutschlands ein Stiefkind ... Ein Grund zur Freude also, wenn die japf.-w. H nun häufiger zu sehen sind.


    Ich bin ja nun eine Abtrünnige, weil ich mich in die japf.blau-gelb-weißen verliebt habe. :] Aber dieser Farbenschlag hatte mich auch erst wieder zur ZDK-Mitgliedschaft zurückgeführt. In der Pause ohne Mitgliedschaft hatte ich mich mit ganz doller Hilfe meines Mannes theoretisch und praktisch in die Genetik verbissen.


    Wenn wir auch sehr farbreine Tiere (gelb-schwarz-getreift) verpaaren fallen bei uns trotzden immer wieder geblümte Tiere auch wenn die Eltern bzw, Großßeltern gelb-schwarz-gestreift waren.


    Hörst Du mein herzhaftes Lachen? Nein, keine Schadenfreude - dazu neige ich nicht. Es passieren die ulkigsten Dinge, denn selbst aus dem Blümchentier fallen wieder Streifchen. Deshalb ist es schon wichtig zu gucken, welche Vorzüge die Tiere haben, bevor man sich von diesen oder jenen trennt. Und dann ist da noch die Tendenz zur Wildfarbigkeit.
    Und hat man dann irgendwo wieder schöne Streifen am Rumpf, dann sind die Ohren gleichmäßig, am Kopf sucht man krampfhaft nach der Zweiteilung ... usw. usw. Das gleichen Problem haben auch "unsere Partner", die Japanerzüchter.
    Es gibt da einen Zuchtfreund, dem ich spaßeshalber immer sage: "Heute aber nicht wieder im Stall schlafen." Wir diskutieren sehr viel über das Thema.

  • Hallo Heidi,


    bei uns steht an erster Stelle der Körperbau und Typ, dann das Fell, dann erst die Zeichnungen und Farbe. Ganz wichtig sind uns gesunde Tiere.


    Das mit den Wildfarbigkeitzonen ist leider eie Sache die immer wieder bei einigen Tieren zusehen ist. Dann hat man so seine Problemchen mit den Bauchdeckfarben und Bauchunterfarben.
    Das härteste was einen noch treffen kann ist wenn alle Zeichnungen und Farben zu fast 100% passen und die Augenfarbe mit nicht mitspielt (Blauauge). ;(


    Aber sollte ja nicht deswegen das Handtuch werfen.


    mfg Tatjana

    "Was immer ein Mensch den Tieren antut, wird ihm mit gleicher Münze zurückgezahlt." Pythagoras

  • Na klar doch, Tatjana,


    die Fragen Gesundheit, Bau, Typ, Form, Behaarung sind in der Zucht auch bei mir das Wichtigste. Über allem stehen die gesunden, leistungsfähigen Tiere. Entschuldige, manchmal erwähnt man das nicht, weil es eben ganz selbstverständlich ist, darauf zu verweisen. Bei Dir ging ich davon aus, dass ich es nicht erwähnen muss ;) *g* Aber es gibt ja eben auch Neulinge ...


    Das härteste was einen noch treffen kann ist wenn alle Zeichnungen und Farben zu fast 100% passen und die Augenfarbe mit nicht
    Du sagst es und verstehst sicher, wenn ich gerade vor mich her schmunzele. Wem mag es nicht schon so gegangen sein?


    Blauaugen hatten wir aber erst in den 90-er Jahren bei schwarz-weißen Tieren meines Mannes. Bei meinen japf.-w. nie - ganz ehrlich, nicht ein Blauschimmer oder eine Marmorierung ... nix.
    Dafür schlug das Schicksal bei der Neuzucht zu - eine ganze F1 war ein einziger Haufen Schulungsbeispiele im negativen Sinn.


    Neee, das Handtuch wird nicht geworfen. Wäre genauso, als würde man sich beim Mensch-ärgere-dich-nicht doch ärgern.

  • Niemand wird mich für diese Worte streicheln ... Ich werde die Neuzucht aufgeben - ich kapituliere.


    Sei denn, es finden sich noch neue interessierte Zuchtfreunde, die allen Ernste diese Aufgabe mit tragen möchten.


    Wir haben von Anfang an nicht zu dem Mittel einer Täuschung gegriffen, indem wir Mutter, Oma und andere Anverwandte als Züchter benannten, nur um die Tierzahlen und Personen der AAB-Forderung anzugleichen. Das ist kein Vorwurf oder gar eine Diskriminierung in Richtung andererNeuzuchten, bei denen dieses Vorgehen kurzum zugegeben wurde, um schnell ans Ziel zu kommen.


    Es ist das 5. Jahr der Neuzüchtung.
    In Erfurt und auch sonst konnten - durchschnittlich betrachtet - sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Für Landesschauen gilt dies ebenfalls. Andere Schauen sind für den Weg der Zulassung uninteressant, weil die Tiere dort nur Anschauungsmaterial darstellen. Die letzte Vorstellung qualitativ und züchterisch sehr guter Tiere war in Neumünster. Alle Achtung den Zuchtfreunden, die sich aus RN und T den weiten Weg machten, und wofür? EE-Schau: Besonders hierüber bin ich recht glücklich, denn gerade eine NEUZUCHT AUS DEUTSCHLAND vertrat diesen in der EE bereits lange zugelassenen Farbenschlag unserer reizvollen Rasse Holländerkaninchen.


    Erste Zuchtfreunde, die noch in Erfurt ausstellten, haben aufgegeben. Weshalb? Es mag jeder unterschiedliche Gründe haben, die vom zunehmenden Alter, von der Gesundheit Einzelner, wenig Reklame (?), vom Einkommen (große Schauen sind -insgesamt betrachtet - nun mal nicht billig) und auch vom "sinnlosen" Durchfüttern von Tieren abhängig sind. Sinnloses Durchfüttern, damit meine ich nicht, dass mir das Futter leid tut, das ich den Tieren, die ich selbst nicht benötige, über Winter gebe. Nein, es ist die unerfüllte Hoffnung, es benötige einmal ein NEUER MITSTREITER Tiere für den Start.
    Wie gesagt --- vergebliche Hoffnung.


    Wir erreichen nicht die erforderlich Anzahl an Ausstellern und somit auch nicht an Tieren, um die Anerkennung zu erreichen. Holländer sind keine Rasse, mit denen man eins-zwei-fix Preise, Pokale und Lobgesänge einheimst, sie sind aber keine Rasse, um die man einen Bogen machen muss, das beweisen die Ausstellungen, die mit vielen sehr guten bis hervorragenden Tieren bestückt sind und bekannte Namen treten immer wieder in Erscheinung, wenn es um Rassemeister usw. geht.


    Gerade auf unsere Clubmitglieder habe ich gehofft, dass sie uns zur Seite stehen. Aber, wenn es in den eigenen Reihen Ablehnungen gibt, die zögerlich und doch offen ausgesprochen werden, wen wunderts da noch?!


    Ich schäme mich nicht, auszusprechen, dass ich dem Aufgeben verdammt nahe stehe.
    Es waren auch meine Worte, die ich bereits der Standardkommission sagte, als wir dort Tiere vorstellten, um eine Neuzuchtgenehmigung zu erreichen. "Ich schäme mich nicht, wenn sich die Sache als zwecklos heraus stellt!"


    In diesem Sinne
    Heidi

  • Liebe Heidi



    [block]Ich kann Deinen Frust verstehen und weiss von was Du sprichts. Ich habe zwar keine Neuzüchtung im Stall, aber eben einen Farbenschlag der nicht nur selten sondern auch fast ausgestorben ist, und weiss deshalb genau wie schwirig es ist motivierte Mitstreiter zu finden.


    Man kommt unweigerlich an einen Punkt wo man sich einfach eingestehen muss das es so nicht weiter geht und es keinen Zweck mehr hat. Dieses ist in meinen Augen ein sehr trauriger Moment den ich leider in den letzten Monaten auch schon durch habe da ich meine Deutschen Widder Rot-Weiss auch zum Jahresende aufgeben werde.


    Leider werden wir da nicht die einzigen sein die mit solchen Problemem und Momenten klar kommen müssen. Ich hoffe inständig das es in einigen Jahren auf den Ausstellungen nicht nur noch ein paar Rassen und Farbenschläge in endlos langen Käfigreihen geben wird die sich wie ein roter Faden dann durch alle anderen Ausstellungen ziehen.


    Die Rasse und Farbenvielfalt unsere Rassekaninchen wird zwangsläufig weiter abnehmen weil einfach auch die Züchtermasse schwindet. Das wirst auch Du liebe Heidi nicht aufhalten können so traurig wie das auch klingen mag. Jede Aufgabe einer Rasse oder eines Farbenschlages ist ein schmerzlicher Verlußt.


    Wir alle hier wissen das Du Deine Holländer über alles magst und immer versucht hast diese auch weiter voran zu bringen, und dieser Rasse, wenn auch nicht in japanerfarbigblau-gelb-weiß sicherlich treu bleiben wirst.[/block]
    Beste Grüße
    Thomas

  • Hallo Heidi


    Ich kann deinen frust ferstehen, besonders bei der einstellung die die Standart komison momentan hat! Ich denke wenn sie anerkannt wären würden sich auch mehr mit streiter finden!


    Oliver

  • Hallo,


    wie lange hatte dieses eigentlich bei den Japaner Rexen gedauert? & seid wann werden die Zwergwidder schwarzgrannenfarbig gezogen?


    Ich behaupte einfach mal das sich Qualität sich früher oder später auszahlen wird.


    Gruß


    Christian

  • Hallo


    WIll ja nix sagen aber die japaner rex sind schon sehr lange in belgien anerkannt genau so wie die Hölander japaner blau und auch die in braun! Für mich ist das nur ein rückstand in den anerkenungen der nicht zugegeben werden will bzw gändert wird!


    Oliver

  • Hallöle Oliver,


    tja, würde ich näher an der niederländischen oder belgischen Grenze wohnen, würde ich in einen dieser Vereine gehen. Aber so?


    Hallo Christian,


    ich glaube, die Zwergwidder, schw.-grannenf. sind ebenso lange Neuzucht, jedenfalls waren so gaaaanz wilde Tierchen neben meinen auf der LV-Schau in Paaren-Glien.


    Japanerex denke ich wurde 2004 als Neuzucht zugelassen ?( ?( müsste Herrmann wissen.
    ;winky Heidi

  • Hallo Heidi,

    wende dich noch vor der Sommertagung einmal an Artur, da TOP 5.5 die Holländer, blau-gelb-weiß vorsieht, vielleicht können doch noch Züchter mobilisiert werden.

    Gruß Tatjana



    Sommertagung der AG Holländerzüchter im ZDRK
    in 55481 Dillendorf, Auf dem Schloß 10 im Gemeindehaus


    14. Juli 2007 bis ca. 16.00 Uhr Anreise der einzelnen Clubmitglieder
    um ca.17.00 Uhr Vortrag von Gerhard Reitzhammer (Schwere Fehler unserer Holländer-Kaninchen)
    Anschließend gemütliches Beisammensein!!!


    15. Juli 2007 um 10.00 Uhr
    Tagesordnung


    1. Begrüßung
    2. Feststellen der Anwesenden
    3. Totenehrung
    4. Protokoll von der Herbstversammlung am 22. Oktober 2006 in Kandel
    5. AG – Angelegenheiten
    5.1 Bericht von der 15.HCV – Schau, AL Artur Werling
    5.2 Bericht zur 16. HCV – Schau, AL Manfred Grass
    5.3 Bericht von der ZDRK – Clubtagung
    5.4 Bericht von der Jahreshauptversammlung des ZDRK(Standardänderungen)
    5.5 Bericht über den Stand der Neuzüchtung Holländer japanerfarbig blau-gelb-weiß
    6. Aussprache zu den Berichten
    7. Anträge
    7.1 Antrag des Holländerclub Bayern
    8. Verschiedenes

    "Was immer ein Mensch den Tieren antut, wird ihm mit gleicher Münze zurückgezahlt." Pythagoras

  • Hallo,


    ich hab einfach mal ne Runde im Net geschaut & folgende Daten gefunden:


    Zwergwidder schwarzgrannenfarbig seid 2000 & die jetzt anerkannten Rexe seid 1997, wenn ich die Präsentation v. einem Hr. Willy Schopf richtig Interpretiere.


    LG

  • Hallo Heidi!


    Ich kann verstehen, dass die Ressonanz zu diesem Farbenschlag bei den Holländerzüchtern nicht so groß ist.
    Erstens zählen sie von Haus aus nicht zu den leichtesten Rassen und man muss schon etwas "verrückt" sein und zweitens gibt es unter den 12 anerkannten Farbenschlägen auch einige die mehr Züchter nötig hätten. Deshalb habe ich nun auch mit den Feh-weißen begonnen. Ein dritter mir aufgefallener Grund ist, dass die "bunten" Holländer" es sowieso schwerer haben. Vierten ist noch zu erwähnen, dass die Züchterzahl dieser Rasse sinkt durch Zuchtaufgabe oder Ableben.


    Gruß Jens

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!