Wie weit kann man Züchtern vertrauen?

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo Kolleginnen und Kollegen,


    Andreas aus deinen Havannas, die beide spalterbig in Thüringer = Madagascar sind,


    sind in diesem Wurf der Geschwisterverpaarung dann reinerbigeHavanna ~ Thüringer gefallen (schwarz braun rot)


    In der Umgangssprache werden diese Tiere „Orange“ genannt.Es muss darauf hingewiesen werden, dass es Farben Grenzen gibt, wo die Farbe einem anderen Farbenschlag ähnlich sieht, aber genetisch der Code anders lautet.


    Dass es sich in diesem Fall von Andreas um ein Rezessives Gen geht, kann man nicht genau sagen, welcher vor Züchter oder vorvor Züchter, da zur Typverbesserung, einen Typvollen Thüringer eingekreuzt hat.


    Durch die Kurzschluss Verpaarung von Geschwistern, haben in diesem Falle die rezessiven Gene bb das Tier von Havanna zu Havanna – Thüringer aufgehellt.Weil in Deutschland die Farbzucht mit Genetischem Hintergrund entweder nicht so bekannt, oder eben vom Rasseverband nur wenigen Züchtern gegönnt ist,sind uns in diesem Punkt manche Europäische Nachbarn voraus.Aus diesem Grunde habe ich mir die Genetik von Nachtsheim, seit fünf Jahren zur konsequenten Lektüre mit Testverpaarungen gemacht.Heute will ich ohne Farb- und Linienzucht Kenntnisse gar nicht mehr züchten.


    Die Formel der Havanna Eltern von Andreas Zucht lauten zweimal:


    ABcDg/AbcDg & ABcDg/AbcDg


    Drei Möglichkeiten sind nun theoretisch in seinem Nest! :!:


    Möglichkeit 1) ABcDg/ABcDg & ABcDg/ABcDg Havanna reinerbig


    Möglichkeit 2) ABcDg/AbcDg Havanna spalterbig wie die Eltern


    Möglichkeit 3) AbcDg/AbcDg Havanna Thüringer (Neuzuchtreinerbig)Leider so wie mir bekannt ist, ist das Anerkennungsverfahren neuer Farben in Europa in Deutschland am schwierigsten und am kompliziertesten, was dazu führt, das wenig Genetik Kenntnis vorhanden istUnd uns wie schon erwähnt, manche Europäischen Nachbarn (theoretisch) voraus sind.Die Praxis hat mich gelehrt, dass dies nicht immer so ist.


    Wie kommt Andreas zu reinerbigen Havannas? :?: I


    ndem er sich die Orangen behält, und sie mit den Havannas testet.ABcDg/A(?)cDg & AbcDg/AbcDgFallen Orange, haben die Havannas die gleiche Farbe wie die Eltern der Orangen.Alle Havannas daraus tragen wieder Orange.Fallen konsequent nur Havannas, wird die Wahrscheinlichkeit der Reinerbigkeit immer mehr ausgebaut.Mehrere Testverpaarungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit auf Reinerbigkeit.


    Merke:


    Ein Farbenschlag wieder auf Reinerbigkeit zu züchten erfordert mehr aufwand, als Ihn zu mischen!


    Bei rezesiven Genen werden oft, dann die dirketen Verkäufer, oftmals böse beschuldigt. Und manchmal können sie gar nichtdafür.


    Reinerbigkeistzuchten ohne genetische Farbtest, sind Zufallsergebnisse!

  • Hallo Heinz,
    erst einmal herzlich willkommen hier im RKZ-Forum.


    Und ein genau so herzliches Danke schön, für diesen Beitrag.


    Ich finde Du hast es geschafft, sehr verständlich Andreas Problem zu erklären und auch das mögliche weitere Vorgehen sehr anschaulich dargestellt.


    Von solchen Beiträgen können wir immer alle etwas lernen.
    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Wie kommt Andreas zu reinerbigen Havannas? I


    Hallo, wäre es nicht lohnend, die Orangen auf die Großeltern zurückzupaaren (sofern noch vorhanden)? Eines der Großeltern müsste ja eigentlich reinerbig havanna sein, sonst wären wohl schon in der F1 Fehlfarben gefallen.
    Vielen Dank für die Antwort und schöne Grüße
    Karl

    Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.
    Matthias Claudius

  • Hallo Heinz,


    nochmals herzlich willkommen!


    Na das ging ja doch schneller als ich dachte mit der Anmeldung!


    Die Kleinen werden erst einmal aufgezogen und dann sehen wir weiter.


    Als nächster Schritt kommt eine zweite Verpaarung der Eltern, da ich das Ganze noch einmal testen möchte. Es ist ja schon der zweite Wurf, der erste Wurf ist ja leider, da es sich um eine Erstlings Häsin handelt in die sogenannte Hose gegangen. Worauf es ankommt in dem Wurf waren alle havannafarbig und da sind wir dann bei dem Verhältnis der Fahrtmöglichkeiten.


    Rück Paarung auf die Großeltern ist nicht möglich, da diese nicht mehr vorhanden sind.

  • Guten Morgen,
    es ist schön , dass auch Heinz - an dieser Stelle noch herzlich willkommen - die Meinung von uns allen vertritt, dass die Jungtiere vermutlich braun-thüringe sind, die Option auf Separator ist alledings nach wie vor offen, da sollte man noch etwas abwarten.


    Ich glaube nicht, dass wir in Deutschland in der Farbenzucht und in der Kenntnis der genetischen Grundlagen gegenüber dem Ausland so weit zurück sind, ich weiß nur, dass in BRD der Reinzucht mehr Wert beigemessen wird und sich deshalb ein Großteil der ZüchterInnen mit genetischen Fragestellungen nicht beschäftigen braucht, wobei ..... durch die Erfahrungen vieler mit "Rassereinen Mischlingen" wird die frage drängender werden., wird spannend :evil::evil:


    Andreas:
    Freut mich, dass Du zweiten Wurf planst, willst Du tatsächlich austesten?? ;)


    Heinz:
    Einne reine Verständnisfrage:
    Gleich zu Beginn schreibst Du hinter....reinerbige havanna-thüringer in Klammern - ( schwarz braun rot) -
    Was willst Du damit sagen?



    mfg Peter

  • Als nächster Schritt kommt eine zweite Verpaarung der Eltern, da ich das Ganze noch einmal testen möchte


    Hallo,
    noch einmal testen? Ich denke, das macht doch kaum Sinn, im vorigen Wurf wurde doch bereits deutlich, dass beide Eltern spalterbig sind, auch wenn im ersten Wurf alle Tiere hav waren?! Oder waren beim zweiten Wurf doch vielleicht mehrere Rammler (die ja durchaus beide havannafarbig sein können) im Spiel wie Anja schon vermutet hatte? Oder ein anderer Rammler als beim ersten Wurf? Oder war der erste Wurf von einer anderen Häsin? Nur in einem solchen Fall würde ein weiterer Test meiner Meinung nach Sinn machen.


    Noch einen Wurf zu machen, um eine größere Menge Tiere zur Verfügung zu haben und diese dann auf Reinerbigkeit zu testen, würde schon eher Sinn machen. - Meine ich. :)
    Gruß
    Karl

    Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.
    Matthias Claudius

  • Hallo,
    Hasen oder Wildgraue nennt man (Wildfarben schwarz) ABCDG /ABCDG

    Schwarze sind (schwarz ohne Wildfarbe) ABCDg/ABCDg

    Madagaskar nennt man (Schwarz Rot ohne WF) AbCDg /AbCDg


    Havanna sind (Schwarz Braun ohne WF) ABcDg / ABcDg


    Die Orangen von Andi sind (rot braun schwarz ohne WF) AbcDg / AbcDg




    Zum Separator muss Andreas noch zwei Schritte unternehmen dann hat er ein Ideales Testtier für alle Farbenschläge.




    Er besorge sich in Holland einen Isabella genannt( rot blau ohne WF) AbCdg / AbCdg und verpaare ihn mit seinen Orangen




    Isabella =AbCdg / AbCdg & Orangen = AbcDg / AbcDg


    und erhält dann Thüringer die Separator tragen AbCDg/ Abcdg




    Verpaare diese Tiere wieder und erhält dann mit etwas Glück gleich Separator aber er hat mal wieder drei Möglichkeiten






    Möglichkeit 1


    Reine Thüringer AbCDg/AbCDgreinerbig




    Möglichkeit 2


    Thüringer / Separator träger AbCDg/ Abcdg spalterbig aber optisch gleich dem reinerbigen Thüringer




    Möglichkeit 3


    Reine Separator Abcdg/Abcdg reinerbig




    Merke:
    Wenn jeder Buchstabe in der Formel seinen gleichen Partner hat, ist er in diesem Bereich reinerbig.


    Die Spalterbigen Thüringer sind den reinerbigen Thüringer nach dem Phänotyp gleich. Nur den Genotyp unterscheitet sich.

  • Hallo Heinz,


    danke für deine Antwort.


    Deine Antworten entsprechen aber nicht der deutschen Nomenklatur, das müste ich wissen ;)
    Auch ist die Fabrbezeichnung Madagaskar = thüringer nicht mehr gebräuchlich.
    Mir sind die Farbbezeichnungen schwarzwildfarbig, gelbwildfarbig , braunwildfarbig usw bekannt.
    Hane noch nie gehört, dass schwarz dominat extra genannt wird, wenn, dann blau rezessiv.


    Zumal die Systematik nicht gnz einfach ist:
    Warum ist schwarz dann (schwarz ohne Wildfarbe ) und nicht (wildfarbig ohne Wilffarbe ) oder genauer (gelb schwarz ohne WF) ?
    Unverständlich ist mir in diesem Zusammenhang die Bezeichnung "rot", ist doch gar keine Grundfarbe sondern drückt lediglich die Anhäufung von " y" aus ?


    OK, werd mih in Deine Systematik einlesen Können, man ist ja schließlich flexibel ;)
    mfg Peter


    PS:
    Kleiner Tipp: Dein Schreibstll strengt sehr an beim Lesen!!

  • Zitat

    Um allen weiteren und sinnlosen Spekulationen vorzubeugen, kann ich euch kurz mitteilen, dass andis kleinen, gelbaussehende Tierchen sich folgende Anlagen teilen: Gelbwildfarbig !!, thüringerfarbig mit der Anlage Braun (zum besseren Verständnis und ohne euch mit Formeln zu erschlagen = braunthüringer) und ein ist noch nicht klar zuzuordnen, könnte ein schwach gezeichnetes thüringerfarbiges werden. Ich gucke mir die Tierchen nochmals in 14 Tagen an.

    Gruß Heidi

  • Wenn wir davon ausgehen, dass da wirklich kein anderer Rammler im Spiel gewesen sein kann.....


    ...gäbe es eine Möglichkeit dies zu erklären:


    Beide Elterntiere sind havannafarben und eisengrau-gelb (AA Beb cc)


    Eisengrau-gelbe Tiere sind phänotypisch schwarz, in der Kombination mit braun also havannafarbig. Es könnte sein, dass die Unterfarbe nicht so kraftig ist, muß aber nicht.

  • Hallo,


    ich komme da nicht mehr so mit, ich dachte immer aus einfarbigen gg könnte kein wildfarbig GG fallen, da G doch dominant gegenüber g ist. Oder nicht?


    Also kann gelb mit wildfarbigkeitsabzeichen aus havanna nicht sein, dachte ich bisher. Der gelb-thüringer von Heinz hört sich für mich verständlicher an, aber ich bin ja auch kein Experte auf dem Gebiet sondern nur lernender. :rolleyes:


    Gruß Elli

  • Hallo,
    für diese "Orangen" gibt es auch noch keine offizielle Farbbezeichnung.


    Meine Nomenklatur, ist bei Kaninchenvererbung von Heidrun Eknigk nachzulesen und war einfach eine auf die Buchstaben bezogene vereinfachte Farbausdrucksform.


    Vielleicht war dieser Schreibstil etwas anstrengend. Normalerweise erkäre ich die Genetik auch lieber am Telefon.


    Ich bin mir aber sicher, dass die Tiere von Andreas die Formel AbcDg / AbcDg tragen. Wobei das zweite D auch d sein könnte. Dies müsste aber gestestet werden.


    Ich gehe auch nicht vom WF GG und auch nicht von Eisengrau aus.


    Gruß Heinz

  • [b]






    Freundlichst Heidi, die mit der drolligen Formatierung nicht klar kommt[/b]

  • Hallo Heidi,
    in den Tieren von Andreas kann 100%tig kein Wildfaktor GG drin stecken. Oder ist dies deine wirkliche Meinung?


    Die Dominanz Reihenfolge des Wildfaktors ist von G - g0 – g deutsch / A – AT - a international
    Es gibt eine mir bekannte Ausnahme, wenn der Japanerfaktor drin stecken würde. Dieser kann das große G durch nicht zeigen, verdecken. Dazu gehe ich aber hier nicht näher ein!
    Mit zweimal gg meine ich -nicht wildfarbig (einfarbig, Zonenbildung des Haares komplett aufgehoben)-
    Aus zweimal Havanna ABcDg/AbcDg kann kein Tier mit WF „G“ Deutsche Symbolik oder international nach Fox „A“ fallen.


    Welche zusätzliche Ausprägung von schwarz Bee / Be deutsch ED / ES international noch drin steckt, ist sehr schwer zu testen.
    Es ist ganz sicher gelb b deutsch / e international drin. Und das zweimal weil klein b rezessiv zu groß B ist.
    Die WF roten haben die Formel AbCDG y? / AbCDG y? je roter der Bauch, desto mehr Anteile an y
    Du kannst die Formel auch anders schreiben wenn es dir lieber ist. AAbbccDDgg. deutsch AAeebbDDeeaa international
    Für diese Farbbezeichnung Havanna mit Integriertem Thüringer könnt ihr dann eine Neue Farbbezeichnung kreieren.


    Ich denke dass es Kai mich richtig verstanden hat. Einen Dank auch für diese positiven Worte und die freundliche Aufnahme, an Ihn.


    In Großbritannien ist mir eine Züchterin bekannt, die diese Farbe momentan zur Anerkennung bringen will.


    Hier möchte ich aber sagen, dass ich nur Andreas helfen möchte, dass er seine Tiere reinerbig hinbekommt. Es ist nicht meine Absicht, über Begriffe, Namen und Meinungen zu streiten.


    Ich bin mir meines Genetik Wissens bewusst und in der Lage, nach einem Foto, für jedes Tier das auf den deutschen Ausstellungen ist (anerkannte Farben) die Phänotypische Formel auf ein weißes Blatt Papier zu schreiben. Dazu kann ich die Gentypische Formel anhand der Nachzuchten bestimmen. Anhand der zu hellen Unterwolle bei Havannas, habe ich auch die Erfahrung gesammelt, dass klein a Albino drin steckt.


    Grüße Heinz

  • Hallo Experten,


    ich möchte hier nicht zwischen die Fronten geraten!


    Und ich verstehe nur Bahnhof.


    Meine Frau hat einen guten Vorschlag zu machen:

    Um keinen Streit auf kommen zu lassen, sammelt doch Euronen und wir lassen einen Gentest machen!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!