Appell des ZDRK zur aktuellen Lage in Zeiten von Covid-19

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Liebe Mitglieder des ZDRK,


    liebe Zuchtfreundinnen und Zuchtfreunde aus ganz Deutschland,



    die aktuellen behördlichen Auflagen zum Schutz der Bevölkerung treffen uns in unserem Hobby in vollem Umfang. So sind durch die Auflagen im November 2020 keinerlei Veranstaltungen mehr zulässig. Auch private Zusammenkünfte von Personen aus mehr als zwei Haushalten sind untersagt. Gerade im November waren jedoch viele Ausstellungen oder Tischbewertungen vorgesehen, die vor kurzem noch zulässig waren, nun aber nicht mehr durchführbar sind. Hieraus resultierend mussten und müssen viele kleine wie auch große Ausstellungen im November ausfallen und stehen für die Zeit danach in Frage. Dort wo es möglich ist, wird Anfang Dezember eine Entscheidung zu treffen sein, ob Veranstaltungen in den Wintermonaten noch durchführbar sind. Dies hängt maßgeblich von der Pandemie-Lage nach Ablauf des Novembers ab. Die dann gültigen Auflagen werden uns den Handlungsrahmen aufzeigen. Wir haben also noch nicht aufgegeben, auch wenn die Durchführung von Bewertungen zunehmend schwieriger wird.



    Sollte es am Ende nicht möglich sein, dass unsere Schauen stattfinden können, so sei folgendes gesagt: Unsere Mitglieder sind das Wichtigste, das wir in unseren Vereinen und Clubs haben. Es gilt vor allem diese zu schützen. Wir betreiben ein Hobby, das im Wesentlichen in unseren Ställen stattfindet und sind somit vielen anderen Freizeitbeschäftigungen um einiges voraus. Der natürliche Kreislauf der Kaninchenzucht beschenkt uns jährlich mit einer neuen und meist verbesserten Generation an wertvollen Rassekaninchen, so können wir immer wieder auf das folgende Jahr hoffen.



    In diesem Sinne wünsche ich allen viel Gesundheit und viel Freude an der Kaninchenzucht, die auch in der Pandemie weiter ihren Gang geht.



    Euer ZDRK Präsident


    Bernd Graf

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Unsere Mitglieder und Vereine sind das Wichtigste im ZDRK


    Die aktiven und passiven Mitglieder in den Vereinen, werden den Corona-Virus und damit verbundene Ausfälle als Einzelpersonen finanziell recht und schlecht überbrücken. Aber wie überbrücken die Vereine den finanziellen Ausfall, da alle geplanten Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

    Die Vereine sind die Basis im ZDRK und deshalb benötigen die Vereine in schwierigen Zeiten eine Unterstützung von seiten des ZDRK, die sich in Euro bemerkbar macht und nicht nur in wohlwollenden Worten, die Trost spenden

    aber keine Not lindern.

    Der Bundesregierung unterstützt die Gastronomie und Künstler finanziell zur Überbrückung, dies sollte auch im ZDRK für die Vereine geschehen

    mit den zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Eine sehr große Hilfe und Erleichterung, wäre die Vereine zu entlasten, im dem der Verbandsbeitrag

    für das Jahr 2021 um 50% reduziert wird.

    Durch diese Corona-Pandemie werden viele Züchter mit dem Absatz Ihrer Tiere Schwierigkeiten bekommen, sei es für die Weiterzucht, als auch für die Vermarktung der Schlachtkörper. Um diesen Absatz zu fördern ist es unumgänglich eine gezielte Werbung vom ZDRK in der Presse und bei Funk und Fernsehen zu veröffentlichen.Im YouTube Kanal sind aus aller Herrenländer Beiträge über Kaninchen zu sehen, nur nicht aus der BRD.

    Zu diesem Thema ist der ZDRK gefordert einige Beiträge von Fachleuten zu erstellen, um diese Probleme richtig darzustellen und nicht wie in der Vergangenheit von Amateuren, die in der Bevölkerung wenig Begeisterung gefunden haben.


    Kleinwidder

  • Hallo Franz,


    manchmal wenn ich deine Zeilen lese bin ich sehr verwundert.


    Da ist ein altgedienter Züchter, der über die Jahrzehnten doch viel Hintergrundwissen erhalten haben müsste und dann liest man solchen Beiträge.



    Ja deine Gedanken lesen sich im ersten Moment gut und mit ein paar Bierchen am Tresen vielleicht noch besser…..



    Aber lass uns einmal genauer überlegen was du da geschrieben hast.


    Kommen wir erst einmal zum ersten Vorschlag den Beitrag an den ZDRK zu mindern.


    Dafür muss man erst einmal wissen wie hoch dieser ist!


    Ich habe dies gerade noch einmal nachgeschlagen, da ich mir nicht sicher war.


    Und stell dir einmal vor von deinem Jahresbetrag, den Du an deinen Verein bezahlst, geht ein ganzer Euro an den ZDRK!


    Somit würde der ZDRK bei einer Halbierung ca. 50.000€ weniger Einnahmen haben und es wären gerade einmal 0,50€ je Mitglied!


    Bringt diese Summe den Vereinen etwas? Ich glaube nicht!



    Kommen wir zu deinem zweiten Vorschlag:


    Da frage ich mich, was kostet eine Erstellung eine professionelle Werbekampagne bei einer Werbeagentur? Ich weiß es nicht, vermute aber, dass da unter eine fünfstelligen Bereich liegen wird.


    Über die Kosten einer Ausstrahlung dieser Kampagne in Funk und Fernsehen reden wir einmal gar nicht, da sind 100.000€ gar nichts.



    Nun zu der Frage was soll beworben werden und was sollte es bringen?



    Zu ihrem Hinweis zur „Vermarktung“, möchte ich dich auf die rechtliche Seite hinweisen:


    Wir vom ZDRK sind nach unserer Satzung ein gemeinnütziger Verband, der keine gewerblichen Ziele (Gewinn) nachgehen darf.


    Auch du als Hobbyzüchter sollten da sehr vorsichtig sein, da bei „Vermarktung“ schnell der Verdacht auf eine gewerbliche Zucht entsteht und somit andere, strengere gesetzliche Vorgaben für die Haltung deiner Kaninchen gelten würden, auch sich auch das Finanzamt für ihre Einkünfte interessieren würde. Dass bei einem gewerblichen Handel auch ganz andere Auflagen für die Schlachtung gelten, erwähne ich nur an Rande.


    Somit wird laut unseren Ausstellungordnungen auch nur „Vermittlungsgebühren“ gesprochen.



    Davon abgesehen dass wir wenn der ZDRK eine großangelegte Werbekampagne für Schlachtkaninchen starten würde, ginge höchstwahrscheinlich ein Aufschrei durch alle Tierschutz- und Tierrechtsverbände und würden unseren Politikern die Türen einrennen.

    Es würde uns allen nur schaden.


    Vielleicht machst du einmal in deinem Verein Werbung für die www.kaninchenversteigerung.de machen.


    Bei dieser wird die Vermittlungsgebühr für einen guten Zweck gespendet und 80% gehen an den Verkäufer der Tiere. So können Züchter Zuchttiere verkaufen und erwerben.



    Es sind schwere Zeiten, ja das stimmt. Aber eine Lösung kann man nicht mal so einfach finden, wie du dies in deinen Zeilen beschreibst.


    Da müssen wir nun durch, das Beste raus machen und hoffen, dass bald wieder alles normal läuft.


    Im übrigen arbeite ich mit diesen "Amateuren" viel zusammen und verfüge deshalb auch über ein wenig Hintergrundwissen.

    Ich finde die machen einen sehr guten Job und leider wissen viele mittelbare Mitglieder gar nicht, wie viel Arbeit sich die besagten Leute machen, damit wir ein recht ruhiges Züchterleben haben.....



    Liebe Grüße Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo Kai,


    ich habe mich schon gewundert, warum es so lange gedauert hat, bis deine Stellungnahme zu meinem Bericht im Forum erschienen ist.

    In unseren Verein sind 7.-€ an Verbandsabgaben zu entrichten und so war mein Gedanke,

    dass dieser Betrag um 50% (3,50€ pro Mitglied) reduziert wird. Diese Summe können die

    Vereine in dieser Zeit gut gebrauchen um die laufenden Verpflichtungen zu bedienen.

    Wenn kein Versuch für eine Werbung gestartet wird, aber sofort Zahlen (100.000.-€ )

    in den Raum gestellt werden, die nicht belegbar sind, habe ich die Vermutung mit

    dieser Aussage ein Argument vor zu täuschen, um das ganze abzublocken, dass die

    Kaninchenzüchter nicht in der Öffentlichkeit erscheinen und bei den Tierschützen nicht

    in den Fokus geraten. Über Einnahmen bei den Züchtern solltest du dir im Voraus keine

    Gedanken machen wie diese steuerlich zu handhaben wären.


    In Zukunft werde ich meine persönliche Meinung kundtun, auch wenn sie nicht

    deinen Vorstellungen entspricht.


    Kleinwidder

  • Lieber Franz,

    natürlich darfst du deine Meinung äußern, wie auch ich meine äußere.

    Schön wäre es wenn du auch deutlicher dazu stehen würdest dass es deine ist und nicht stattdessen von "die Züchter" schreiben würdest.


    Glaubst du wirklich, dass 3,50€ je Züchter bei den Vereinen viel ausmachen?

    Bei Vereinen die keine Vereinsheime ect. haben, wir es kaum Not geben und bei denen mit Immoblilien die nun nicht genutzt werden ist es ein Tropfen auf den heißen Stein.

    Ich habe aber gehört, dass es für solche Fälle für Vereine staatliche Unterstützungen geben soll, da müsste man sich einmal sachkundig machen.

    Da auch Kreis-, Bezirks-,Landesverbände und ZDRK fixe Kosten haben und in den meisten Fällen wohl in den vergangenen Jahr wohl eher Rücklagen abgebaut haben und nur selten Gewinne erzielt haben (so zumindest bei denen wo mir die Kassenlage bekannt ist) würde denen die Halbierung wohl eher weh tun, als dass die Wirkung an der Basis etwas bringen würde.


    Die Aussagen zu Kosten sind nicht nur in dem Raum gestellt, da kannst du dich gerne einmal sachkundig machen.


    Ich kann dir zu dem Hinweis zu den rechtlichen Hintergründen nur wiedersprechen, da muss man vorher überlegen, bevor nachher alle über die Folgen weinen.


    Liebe Grüße Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!