Zuchtjahr 2018 - wie läuft's bei Euch

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Es nimmt kein Ende, der traurige Höhepunkt war heute!
    Einer Häsin hing ein totes Junges raus.
    Auch und trotz des Rates eines Tierarztes, habe ich es nicht aus ihr raus bekommen.
    Leider ist bei aller Vorsicht der Kopf abgerissen und steckt noch in ihr drin.
    Wie hoch sind die Chancen das sie es überlebt?
    Was muss nun noch passieren?

  • Hallo Andi,


    wichtig ist, dass auch der "Rest" des toten Jungtieres komplett aus der Häsin entfernt wird.
    Bleibt es im Körper der Häsin drin, wird sie dir nach 2-3 Tagen an einer Vergiftung sterben.
    Sprech bitte mit deinem Tierarzt darüber. Notfalls kann er vielleicht eine "Wehenspritze" setzen. Möglich ist auch, dass noch weitere tote Jungtiere im Geburtskanal stecken. Auch diese müssen so schnell wie möglich aus der Häsin entfernt werden.
    Außerdem würde ich die Häsin nicht weiter in die Zucht einsetzen. So etwas wiederholt sich leider meistens. Spreche da aus eigener Erfahrung.


    Gruß
    Michael

  • Ich habe das bisher ein einziges mal bei einer Häsin erlebt. Ich habe allerdings das Jungtier rausbekommen. Ich habe die Häsin danach sofort wieder belegen lassen und der nächste Wurf kam ohne Probleme. Die Häsin war noch einige Jahre bei mir in der Zucht und es gab nie mehr Probleme. Bei meiner Häsin wenn ich mich nicht irre, hing jedoch der Kopf heraus. Bei der Häsin von Andreas kam das Jungtier anscheinend andersrum raus, da der Kopf ja noch drinsteckt? Normalerweise kommt doch zuerst der Kopf und die beiden Vorderfüße bei der Geburt zum Vorschein oder täusche ich mich da jetzt?


    Gruß
    Franz

  • Normalerweise kommt doch zuerst der Kopf und die beiden Vorderfüße bei der Geburt zum Vorschein oder täusche ich mich da jetzt?

    .....richtig Franz, genauso sollte es sein, allein schon damit das Junge unter dem Geburtsvorgang nicht erstickt.


    Andi: Es ist unglaublich, was Du dieses Jahr für ein Pech hast, es darf echt nicht wahr sein, Kopf hoch, es kann nur besser werden. Konntest Du mittlerweile etwas für die Häsin tun?


    Gruß



    Thomas

  • Hallo, ich habe sie erlöst.
    Leider und es ist mir dieses Mal echt schwer gefallen, die wollte ich unbedingt wegen ihrem Bau und Fell in die Zucht einbauen.
    Nicht zu ändern, ja nicht mein Jahr.
    Das ist ja auch nichts neues!!!

  • Hallo,


    heute ist meine 2. KlS graubraun Häsin gestorben, sie bekam 3 Junge , eins war tot geboren, eines nach 10 Tagen , das Dritte jetzt 3 Wochen alt frisst schon Futter und trinkt Wasser,
    sie hat einfach nicht mehr richtig gefressen und kaum Wasser getrunken,


    Meine Frage : An was kann sie gestorben sein ?


    Grüße
    Volker

  • Bei mir läuft es mäßig. Die Rassetiere wollen nicht, verwerfen oder mir sterben die Jungtiere weg.


    Ich habe ein Laufgehege. Sowie ich da einen Wurf rein setzt haben die nach 3 Tagen Durchfall und das war es dann. Lasse ich sie im Stall, der nur 1/4 der Maße hat alles gut. Es haben es auch nicht alle, aber ärgert mich im Moment schon.
    Das Gehege stand jetzt ein paar Monate leer, war Grundgereinigt und Desinfiziert, ja sogar umgesetzt auf einen anderen Boden. Egal ob da 4 oder 10 Tiere drinnen sitzen. Immer das gleiche.

  • Hallo Anna,


    hast Du das Gehege nach der Desinfektion nochmals richtig gereinigt, sprich Desinfektionsmittel entfernt ?


    Das Problem hatte letztes Jahr ein Zuchtfreund, die Tiere haben am Desinfektionsmittel geleckt und verstarben.



    Habe jetzt insgesamt 8 Würfe Zwerge in der Kälte verloren, mein Timeing war schlicht Sch......, hoffe die nächsten Würfe kommen...


    mfg Peter

  • Im großen und ganzen kann und will ich mich nicht beschweren.


    Die Burgunder, leben mitlerweile in Göttingen bei neuen Züchtern, hatten noch drei tolle Würfe. Ein Wurf, 7 Stück, alles Häsinnen. Hatte ich auch noch nicht, ein Wurf komplett ein Geschlecht. Zur BRS natürlich falsch geplant ;)


    Bei den Angoras habe ich einen 6 er Wurf ( zur Geburt 7 ) und einen 4 er Wurf ( zur Geburt 5 ). Wachsen und gedeihen :)
    Ein Wurf sollte die nächsten Tage noch kommen, einer nächste Woche.


    Bei meinen Satin-Angoras habe ich einen 5 er Wurf (waren 6) mit wunderhübsch gezeichneten Tieren, freue mich riesig drüber :)


    Die Rückkreuzung Satin/Satinangora hat mir auch einen sehr schönen 9 er Wurf gebracht (waren 11 zur Geburt ).
    Das ist jetzt die F2, man sieht bei 3 Tieren schon das lange Fell.


    Tja, die Zwergrexe ...
    Eine Dame hat aufgenommen, 3 Stück geworfen, 3 Stück erfroren.


    Alle weiteren 4 Häsinnen haben bisher nicht aufgenommen.


    Da hat meine Planung nicht mit diesem Wetter gerechnet :( Will es nächstes Jahr anders (besser ?) machen.

  • hallo
    wir haben zur zeit nur einen wurf unserer california häsin für "die küche"
    die kleinen sind jetzt 5 wochen alt ,alle munter und propper :)
    clara ist eine super kaninchenmutter und versorgt die kleinen sehr gut.
    da die häschen im haus (anbau ,direkt nebend er küche) geboren sind hat uns das wetter nicht so viel ausgemacht.
    wäre sie draussen im stall gewesen,hätten wir noch gewartet......
    aber diesen winter lohnte es nicht für 3 kaninchen und 4 meerschweinchen das gartenhaus zu nutzen. so war es ganz praktisch im anbau,kein gefrorenes trinkwasser,kein bei schlechten wetter draussen misten und füttern....


    lg kirsten

  • Hallo.

    ich habe nach der Desinfektion nicht mehr gereinigt. Ich ging davon aus, dass die Kaninchen eine Desinfektion mit Alkohol überstehen.

    Hast du reinen Alkohol genommen? Vielleicht reicht der als Desinfektion nicht oder die Wirkung als Desinfektion ist schon verflogen. Was sehr gut helfen soll. ist das ausbleichen durch die Sonne. Wenn man Zeit hat und die Sonne an Ort und Stelle bekommt.


    Gruß Ralf

  • Die Sonne scheint jeden Tag 3 Stunden auf das Gehege. In den Stall im Gehege nicht direkt, da er der schattige Rückzugsort ist.


    Wie es aussieht sind nach 20% Verlusten und noch 20% erkrankten, die anderen alle durch. Die sind augenscheinlich über den Berg, 2 haben bis jetzt noch nichts. Wenn die weg sind bzw. groß genig für Einzelställe oder wahlweise längere Zeit unauffällig, will ich es mit einer Vergleichsgruppe probieren von einem anderen Züchter um das Gehege als Ursache zu bestätigen oder auszuschließen.
    Zumindest ist das Gehege derzeit Quarantäne-Zone und wird als solches behandelt. (Zum Schluss gefüttert, Tiere mit Handschuhen angefasst, danach Kleidung in die Wäsche, häufigeres misten mit anderen Geräten und anschließender "Desinfektion" mit kochendem Wasser)


    Alkohol: Es war kein 80%iger sondern geringer dosiert.


    Ich habe ebenso verstorbene Tiere zur Untersuchung eingeschickt. Ich hoffe am Freitag oder Anfang nächster Woche das Ergebnis zu haben.


    Mal sehen, was das noch wird.


    PS: Meine Farbenzwerg loh Häsin ist aus der Zucht geflogen nach 3x verwerfen von 3 Rammlern (teils kein Nest gebaut, Riesenwuchsbabys, Jungtiere im Stall verstreuen oder töten). Die ZwW schwarzgranne hat nach Androhung des Schlachtens 5 hübsche Jungtiere ins Nest gelegt. Die ZwW loh ganze 3, aber die kümmert sich nur mäßg um die Nachkommen.

  • Gut, wenn man nur bakterizid desinfizieren möchte, ja.


    Ich würde im Freien nicht auf ne alkoholische Desinfektion setzen.
    Wenn ich desinfiziere, dann mit 0,8% Dismozon.


    Gruss Flo

    Und dann diese Zweifel, ob ich der Bekloppte bin oder alle um mich herum...


    *..jetzt auch mit Kameraüberwachung _haue_

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!