Zwergwidder siam gelb

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Moin Kollegen,
    möchte mir am Wochenende 1,1 der obigen Rasse kaufen. Finde ich sehr schick und möchte ich als kleine "Nebenrasse" zu den Mecklenburgern züchten. Vermutlich nur so 10 Jungtiere im Jahr, schauen wir mal.
    Gibt es hier genetisch/ Farbreinheit etc. irgendetwas besonderes zu beachten ?


    Danke für Eure Hilfe
    Gruß Falko

  • Hallo Falko,
    ich bin Fachmann für diesen Farbnschlag.
    Aber soviel ich weiß sind die Tiere (ähnlich wie Marder) spalterbig.


    Also wirst du ein paar mehr Tiere ziehen müssen, um nachher 10 Typentiere haben zu wollen. Aber das wirst du ja von deinen Mecklenburgern kennen.


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo, wenn ich die kurze Beschreibung in "Kaninchenvererbung" richtig verstehe, läuft die Vererbung genau wie beim Marderkaninchen. Die Faktoren von A bleiben gleich - an/an (russenfarbig), am/am (dunkelmarder bzw. siam), an/am (typisch gefärbt).
    Bei der Siamfarbe wird aber B zu b - das sonst dunklere Pigment wird also Gelb.


    Bei nur wenigen gewünschten Jungtieren ist dann zu überlegen, einen Teil über die "Fehlfarben" zu ziehen, deren Kombination nur Typtiere ergeben. Hin und wieder braucht es natürlich eine Typverpaarung um dann gezielt neue "Helle" und "Dunkle" zu erhalten.

  • Die Rasse ist wie die Marder Spalterbig. Ob du da bei 10 Jungtieren eine ZG zusammen bekommst kann schwierig werden.
    Die Linien der Zwergwidder siam basieren nicht unbedingt auf Russen sondern sehr oft auf weiß RA.
    Du hast also bei zwei Typeltern einen Schnitt von 25% weiß RA oder Russe, 50% Typtiere und 25% dunkelsiam im Nest.
    Ich selbst züchte Marder. Ich kann dir sagen mit Pech kann die Verteilung auch mal anders aus sehen. Ich hatte Jahre, da waren bei 20 Jungtieren gerademal 2 Typtiere dabei. Ganze Würfe aus nur dunklen oder russen/weiß RA können da durchaus vorkommen.

  • Die russen untereinander ergeben nur russen. weiß RA x weiß RA das gleiche: weiß RA
    Die sind sozusagen rein.
    die Dunkelmarder oder Dunkelsiam geben miteinander auch wieder Dunkelsiam.


    Typtiere erhälht du noch bei Russe oder weiß RA mit einem Typtier. Hier kommst du aber auch nur zu 50% Typtieren wie bei der Paarung Typ x Typ. Das Gleiche bei dunkel x Typ. Hast 50% Typtiere und 50% dunkle.
    Die einzige Lösung für 100% Typtiere ist die Verpaarung eines Russe oder weiß RA mit einem Dunklen. Habe ich auch etliche Male gemacht. Der Nachteil ist aber die Schattierung. Bei den Typtieren kann man optisch sehen ob die Typtiere ideal (mit Rückenstreifen) oder recht hell (ohne Rückenstreifen) sein. Bei den Russen, weiß RA oder Dunklen sieht man das nicht. Entsprechend musst du probieren was sie vererben. Ich hatte schon russen, die brachten gute Jungtiere aber auch schon einige, die brachten mir helle Typen ohne Rückenstreifen. Der wird ja im Standard gefordert bei marder und siam. Man spielt also auch hier mit Glück-

  • Danke Kollegen. Spalterbige Kaninchen habe ich genug......Obwohl die echt schick sind. Aber ich müßte mich sonst von den Meckis trennen und das ist sicher keine Alternative für mich. Deshalb fallen u.a. auch die mantelgescheckten Zwergwidder durch das Raster.
    Wie ist das bei Zwergwidder weißgrannen schwarz ? Wie sieht hier die Wurfverteilung aus ?


    Gruß Falko

  • Guten Morgen, Falko,


    Weißgrannenzwerge sind schon super, allerdings sollte man sich auch da nichts vormachen.


    Von 19 Jungtieren von 4 Häsinnen und 2 Rammlern sind tatsächlich 10 Tiere ausstellungsfähig. Auch wenn die Tiere farbrein fallen, sind doch gerade die Abzeichen - speziell die Augenringe - und die Langohren nicht zu unterschätzen.


    Ich bin damit allerdings zufrieden, zumal die Häsinnen bis zur Ausstellung in Gruppen gehalten werden können, was Platz und Arbeit spart.


    Ansonsten wunderschön, sehr zutraulich bis frech und trotz dem weißen Bauch sehr pflegeleicht, sie zeigen ein sehr natürliches verhalten, sind dankbare Fresser - deutlich mehr, als die Größe vermuten lässt - und robust.


    mfg Peter

  • Hallo Peter
    Ich denke mal "Langohren" solltest du bei Widdern nicht haben. Wäre mir zumindest neu. Geht ja um die Zwergwidder weißgrannen, die er sich anschaffen will. Das ehesteste Problem wird wohl schwebender Behang sein. Aber den hab ich bei den Weißgrannen jetzt weniger beobachtet.

  • Hallo
    Ja ,von Zwergwidder war die Rede wobei ich vermute, das die Zwergwidder noch um ein vielfaches schwieriger sind. Wenn du g´scheite Augenringe willst dann sollst du mit Tiere züchten die eine grobe Nasen sprenkelung haben. Gilt das so oder ist das Mumpitz von Gestern? Gruß eiser

  • Hallo
    Ja ,von Zwergwidder war die Rede wobei ich vermute, das die Zwergwidder noch um ein vielfaches schwieriger sind. Wenn du g´scheite Augenringe willst dann sollst du mit Tiere züchten die eine grobe Nasen sprenkelung haben. Gilt das so oder ist das Mumpitz von Gestern? Gruß eiser

  • Guten Morgen , Anna,



    danke für die Korrektur, habe es schlicht überlesen, weil Weißgrannen für mich Farbenzwerge sind :)


    Ich habe vor kurzem Weißgrannen in Zwergwidder gesehen, wunderschön aber züchterisch noch eine echte Herausforderung, die , um voranzukommen, schlicht viel Platz braucht. Das sollte man einfach bedenken, aber Falko hat da ja mit seinen MS Erfahrung, der Platzbedarf dürfte in etwa gleich sein.


    Ich hatte immer für die Hauptrasse 50 und die Nebenrassen 30 Buchten geplant, häufig kam es dann genau umgekehrt, da gut durchgezüchtete Rassen deutlich mehr Zucht- und Ausstellungstiere bringen.


    mfg Peter

  • Hallo,


    ich habe vor kurzem Zwergwidder weißgrannen schwarz bewertet (P64), hatte sie bereits mehrmals auf dem Tisch, und schau sie mir auch immer wieder gerne an.


    Im Allgemeinen sind sie kurz und blockig, wiegen um die 1,70, haben nette Formen, das Fell könnte ab und an besser, sprich dichter sein, die Köpfe sind das herausragende Merkmal, diese sind bei beiden Geschlechtern top, die Ohren sind mir insgesamt etwas zu kurz; Längen um die 24 cm sind normal, passen auch zur Körpergröße, der Behang könnte insgesamt jedoch stärker und formlich ausgeprägter sein. Das betrifft auch die Krone.


    Position 6 ist ein Thema. Wenn man hier wirklich die Kopf- und Rumpfzeichnung und die Farbe bewerten würde, käme kein Tier auf die 10; 9,5 wären auch noch selten, die meisten erhielten vermutlich 9 Punkte, da die Augeneinfassungen, die Einfassung der Nasenlöcher, die Schnauzpartie insgesamt und auch die Brust doch noch Potential zu Verbesserungen zeigen. Die seitliche Begrannung ist gut, weiß durchsetzt ist kaum eines, das kann auch Resultat des Schaufertigmachens sein.


    Insgesamt ein faszinierender Farbenschlag. Den hätte ich im Stall, wenn ich nicht schon weißgrannen blaue Farbenzwerge hätte. :D


    MfG Manfred

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!