Zuchtgruppe 3 in Westfalen

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo Leute,
    in nächster Zeit findet die Jahreshauptversammlung der Landesverbandes Westfalen statt.
    In diesem Jahr steht auch wieder der Antrag auf Zuchtgruppe III auf dem Tisch.
    Wer also für diesem Vorschlag ist sollte in seinem Kreisverband mal ein wenig "Vorarbeit" leisten.
    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo,
    ja wird auch endlich mal Zeit, dass auf diesen Vorschlag eingegangen wird.
    Die Zuchtgruppe 3 wäre für viele Züchter und Vereine von Vorteil. Man würde damit höhere Tierzahlen auf den Schauen erzielen. Es gäbe da eigentlich so gut ,wie keine Nachteile. Die Züchter kleinerer und Zwergrassen, wo die Wurfstärken nicht so hoch sind, hätten damit eine große Erleichterung.
    Oder was meint ihr dazu ?


    Gruß
    Princesslaia

  • Für mich ist die Zuchtgruppe 3 wenig aussagekräftig. Es ist relativ einfach, die vier besten Tiere auszusuchen und zusammenzustellen, wenn man nur darauf achten muss, beide Geschlechter drin zu haben. Auf die Qualität der Zucht insgesammt läßt die Zuchtgruppe 1 und 2 besser schließen.


    Gruß Siegfried

  • Hallo!


    "Auf die Qualität der Zucht insgesamt läßt die Zuchtgruppe 1 und 2 besser schließen."


    Ja, aber nur wenn nicht geschummelt wird.


    MfG
    Fred

  • Hallo!


    Diese Thematik hatten wir ja schon einmal vor kurzem hier ... leider sind die Beiträge ja auch (zur Zeit) verloren, deswegen wiederhole ich mich nun ...



    Welche ZG ist denn aussagefähig?
    Wenn überhaupt dann nur eine große Zuchtgruppe in der Herdbuchzucht!


    Oder wo liegt der Unterschied zwischen 3x Tiere aus einem Wurf, ergänzt durch 1 Tier (eventuell aus der gleichen Verpaarung, nur zwei Monate später geboren)
    &
    2 x 2 Tier aus zwei 10er Würfen bei einem Roten Neuseeländer.
    Die zwei besten Tiere aus diesen Würfen sagen ja noch nichts über den Rest des Wurfes aus ... eventuell zwei Aufbeißer, drei mit Spaltpenis und drei mit versteifter Blume ...


    Aussagekräftig ist aus meiner Sicht nur die oben bereits erwähnte große ZG im Herdbuch oder ein Besuch im Stall des Züchters, bei dem man sich die restlichen 80 Jungtiere ansehen kann.


    Gute Züchter haben bei ZG 2, aber auch bei ZG 3 gute Tiere!


    In unserem Landesverband (Rheinland-Pfalz "P") ist die ZG 3 auch zur Landesschau zugelassen und verhindert meiner Meinung nach einen Rückgang der Tierzahlen, ohne dass die Qualität der ausgestellten Tiere darunter leidet.
    So hatte ich z.B. drei Zuchtguppen gemeldet, ohne ZG 3 hätte ich nur zwei ZGs melden können. An den Zuchtgruppenergebnissen/ -punktzahlen hätte es auch nichts geändert, wenn ich aus den zwei ZG 3 eine ZG 2 hätte machen müssen (+ eine unveränderte ZG 1).


    Meiner Meinung nach sollte die ZG 3 bundeseinheitlich und für alle Schauen zugelassen werden.



    Nun noch mal zur Qualität der Zucht ...
    Wen interessiert denn das?
    Wohl 80% der Käufer auf Ausstellungen nicht, da wird nach Bewertungskarte gekauft ... wie bei der Bundesrammlerschau wieder gesehen auch nur nach Katalog.


    Gruß
    Tobias

  • Hallo Siegfred,
    natürlich ist die ZG1 am aussagekräftigsten.
    Neben der von Toboias beschriebenen.
    Fred hat recht solange es ehrlich zu geht.
    Ich habe aber schon ZG1 gesehen mit drei verschiedenen Altrammlern als Vätern.
    Auch schon Tiere von Januar die im Dezember noch Tusche im Ohr hatten sind mir untergekommen....
    Da wird der ehrliche Züchter bestraft. Wenn man eine spalterbige Rasse züchtet und dann noch Ausfälle z.B. durch Enterecolitis hat, sieht es böse aus.
    Vor einigen Jahren habe ich noch ganauso gesprochen wie Du, zwischenzeitlich habe ich meine Meinung geändert.
    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo!


    Ich habe früher nie darauf geachtet, wie die Züchter ihre Zuchtgruppen 1 und 2 zusammenstellen. In letzter Zeit habe ich mir jedoch vermehrt Zuchtgruppen der Deutschen Widder, vor allem der grauen, angesehen und festgestellt, dass einige Züchter bei den diversen Ausstellungen nur Rammler zur Schau stellen.


    Dagegen ist im Prinzip nichts einzuwenden, sollte ich jedoch von einem dieser Züchter einen Rammler kaufen wollen, würde ich gerne die dazugehörige Häsin sehen. Es nützt mir nämlich nichts, wenn der Rammler eine "Bombe" ist und die Wammen der Häsinnen bis zu den "Zehenspitzen" reichen.


    Ähnliches gilt für Zuchtgruppen, die nur aus Häsinnen bestehen. K. Luber zeigte z.B. in Stuttgart 2003 bei den Hellen Großsilbern laut Katalog eine Zuchtgruppe, bestehend aus 4 Häsinnen, die 389 Punkte erreichte. Trotz dieses traumhaften Resultats habe ich Bedenken. Die Möglichkeit, dass der Wurf oder die Würfe vorwiegend aus Häsinnen bestehen, ist gegeben. Aber wie gut sind nun die Rammler aus dieser Linie. Werden diese ebenfalls mit 97 oder 97,5 Punkten bewertet oder "tümpeln" sie bei 96 Punkten rum.


    In dieser Beziehung ist eine Zuchtgruppe 3 aussagekräftiger, da zumindest ein Gegengeschlecht zur Schau gestellt werden muss. Blöd ist natürlich, wenn ausgerechnet dieses Tier aus einer Fremdpaarung stammt und nicht der eigenen Linie angehört. Das kann jedoch auch bei der ZG2 der Fall sein.


    Aussagekraft der ZG1, ZG2 und ZG3 hin oder her, das interessiert mich nur, wenn ich kaufen will. Hier erscheint mir jedoch der Kauf ab Stall als die ideale Lösung.


    MfG
    Fred

  • Hallo


    Bei uns ist die Zuchtgruppe 3 im Kreisverband und im Landesverband zugelassen .
    Ich denke mal es ist eine vernünftige Reglung . Zum ersten sinken die Tierzahlen nicht weiter und zum zweiten ist es ein Vorteil oder bzw. eine Gleichstellung der Punktscheckenzüchter .
    Ich selbst züchte zwar keine Punktschecken habe aber einen guten Freund der Rheinische
    Schecken züchtet und bekomme so auch mit wie schwer es bei dieser Rasse ist gute Tiere
    für eine Zuchtgruppe zusammen zubekommen . Durch die Zuchtgruppe 3 ist dies etwas leichter geworden . Denkt also auch mal an euere Scheckenzüchter .


    mfg Helge

  • Hallo


    Man kann doch sagen was man will, der Punkt ist doch der: da doch auf der
    nächsten Bundesschau in Nürnberg die Zuchtgruppe drei zu gelassen ist,da
    will unser LV-Westfalen doch nicht der letzte sein der die Zuchtgruppe drei
    noch nicht zu gelassen hat. Daher wird es wohl auf der JHV des Landesverband
    eine Zustimmung geben. X(X(


    Aber meiner Meinung nach sollte man die ZG drei nur bei den Zeichnungstieren und
    Farbenzwerge zulassen. Das würde ich begrüßen


    Es heist ja wohl auch das die Zuchtgruppen eins und zwei nur bei Punktgleichheit
    ( Gesamt + Rassemerkmale) gegenüber Zuchtgruppe drei vorzuziehen sind.Dann
    kann ja einer mit Zuchtgruppe drei Deutscher oder Landesmeister werden.(d.ist ein Witz ).Wo bleibt denn da die züchterrische Leistung die geehrt wird.



    MfG
    Siggi

  • Hallo Siegfried,
    Man kann es mit der züchterischen Leitung ja so sehen.
    Aber wer ehrlich bleibt, ist immer da gea....te.
    Wenn dann für alle, es wird sonst schwer Grenzen zu finden.
    Meine Kleinwidder würden bei deinem Vorschlag auch nicht darunter fallen, obwohl sie aufspalten wie die Schecken. Bei den Zwergen gibt es auch Stämme mit größeren Würfen. Es gibt auch Würfe wo Du viele Zeichnungstiere hast....
    Entweder alle oder gar nicht.
    Wenn gar nicht, dann haben die "Falschtätowierer" nur gewonnen.
    Traurig das ich so etwas schreiben muß, aber so ist es nun einmal.
    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo!


    Zitat

    ... mit Zuchtgruppe drei Deutscher oder Landesmeister werden.(d.ist ein Witz ). ...


    Wie oben bereits erwähnt, bin ich ein großer Befürworter der ZG 3.


    Und ich bin auch noch immer der Meinung, dass die wirklich guten/ engagierten Züchter/ innen, die auch jahrelang auf hohem Niveau züchten (ca. 30 % der Züchter/ innen), sowohl bei ZG 2 als auch bei ZG 3 gute Tiere haben und bei den Besten sein werden.


    Der "durchschnittliche Züchter" (so ca. 60 % der Züchter/ innen !?!), wird sowohl bei ZG 2 als auch bei ZG 3 weiterhin ab und an mal eine gute ZG dabei haben, mit der er/ sie Landesmeister usw. werden wird.


    Den restlichen 10 % wird auch die ZG 3 nichtzs nützen.


    Oder wer glaubt, dass ein Herr Hippe oder Wortmann oder Dietrich (und die handvoll anderer Spitzenzüchter) bei den Blauen Wiener auf einmal keine Chance mehr haben, weil ein "Allerweltszüchter" 100 Blaue Wiener züchtet und sich die besten vier Tiere raussucht und damit Deutscher Meister werden würde?
    Der einzige Unterschied ist dann wohl, dass Herr Hippe oder Herr Dietrich auch eine ZG 3 melden und anstatt der "üblichen" 388 Punkte nun Deutscher Meister mit 390 Punkten werden.
    Das ist aus meiner Sicht dann auch der einzige Vorwurf den man der ZG 3 machen kann ... die Sammlungsergebnisse liegen eventuell etwas höher als der aktuelle Zuchtstand tatsächlich ist ...


    Gruß
    Tobias

  • Hallo,
    die ZG III sollte eigentlich vom ZDK zugelassen werden und nicht auf LV Basis.
    Sie ist doch nur Bestätigung, was in der Praxis schon seit Jahrzehnten vollzogen wird. So werden auch mehr ZG's auf Ausstellungen zu sehen sein.
    Wer stellt den 4 Einzeltiere aus? Aber eine ZG III stellt man eher aus.


    Bei meiner Rasse steht auch das Problem ZG III, den DW weiß BlA.
    Die Rasse mit dem Farbschlag wird nur noch von 3 Züchtern gezüchtet. Deshalb habe ich auch einen Antrag auf Kreuzung gestellt, um sie zu stabilisieren.


    Gruß Frank

  • Tag!


    Bei uns (Österreich) gab es früher (vor 1992) Wurfgeschwister (Wg), Geschwister (G), Familie (Fa) und Kollektion (K). Bei der Titelvergabe wurden bei gleicher Punktezahl immer die Wurfgeschwister vorgezogen, die restlichen Zuchtgruppen mussten einen, wenn ich mich recht erinnere bei der Kollektion sogar um 1,5 oder zwei Punkte mehr erreichen, um zu Meisterehren zu gelangen.


    Mit der Standardänderung 1992 wurden sämtliche Zuchtgruppen abgeschafft und an deren Stelle trat die Kollektion, die aus sechs Tieren beiderlei Geschlechts bestehen muss. Die besten vier, wiederum beiderlei Geschlechts, kommen in die Wertung. Bei Punktegleichheit werden die Streichtiere miteinbezogen. Sind diese ebenfalls gleich, wird die Einzelbewertung, v. a. die rassespezifischen Positionen berücksichtigt. Außerdem muss das Vereinskennzeichen mit der jeweiligen Käfignummer mit Hilfe eines schwarzen "Filzstiftes" (Edding 3000) überschrieben werden.


    Mit diesen Bestimmungen wurden gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe "erledigt". (1) Der Züchter muss nicht mehr schummeln. Das war bis dahin gang und gäbe. (2) Die Bewertung des Preisrichters ist noch objektiver, da er das Vereinskennzeichen nicht lesen kann. (3) Die Tierzahl bei den Ausstellungen steigt zwangsläufig an, da ja nicht mehr vier, sondern sechs Tiere zur Schau gestellt werden können. (4) Der Rassewert lässt sich nach wie vor berücksichtigen. Vor allem sehe ich von einem Züchter auch 0.1 und nicht nur 1.0.


    Jahre später wurde - hier wird nämlich auch geschummelt - der Beginn des Zuchtjahres auf Oktober festgesetzt. Hier wurde vor allem das Verhalten der Züchter der Großrassen berücksichtigt, die immer wieder Tiere zur Schau stellten die augenscheinlich die Weihnachtsglocken läuten hörten. Bezüglich der ABCD-Bewertung wäre noch anzumerken, dass meine Tiere erstmals 1990 dementsprechend bewertet wurden.


    Bei euch wird immer heftig diskutiert, meistens über Jahre, ein Teil der Züchter ist dafür, ein Teil dagegen. Mir ist schon klar, dass sich 180.000 ZDK-Mitglieder nicht unter einem Hut bringen lassen, aber ein bißchen flexibler könnte man schon sein.


    Abgesehen davon, dass Hippe bei den Blauen Wiener nicht immer gewinnt, er wäre auch bei einer ZG3 ein ernstzunehmender Konkurrent. Es kommt nämlich nicht nur darauf an, mehr als 100 Tiere zu züchten. Das macht Hippe auch. Unter den 100 muss man erst einmal die besten vier finden. Das schafft nicht jeder. Und - da kann mir jetzt jeder sagen, was er will - beim entsprechenden Preisrichter (vielleicht aus dem selben Landesverband) hat er aufgrund seines Vereinskennzeichens einen Bonus. Das ist keine Beleidigung, kein Angriff, aber ein Blauer Wiener mit F ... muss einfach gut sein.


    Übrigens, bei genauerer Betrachtung der Wurfergebnisse der letzten Jahre - ich hätte bei meinen Zwergwiddern grau-weiß nur mit Mühe eine Zuchtgruppe 1 oder 2 zusammen stellen können. Mittlerweile ist es kein Problem mehr, da ich graue Häsinnen aus Scheckenwürfen mit zu hellen Tieren verpaare und aus diesen Würfen immer 100 % Mantelschecken erhalte.


    MfG
    Fred

  • Hallo Fred,
    ich finde Euro Regelung sehr gut.
    Vielleicht kann ich es versuchsweise mal in einem Vereinswettbewert einfließen lassen.
    Das mit der Mantelscheckenverpaarung hört sich auch gut an, ich habe es selber schon einmal versucht. Leider haben die meisten "Hellen" aber einen Nasenfleck, der sich meistens vererbt und der ist bei uns NB:
    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo Kai!


    Ich bin in den letzten Jahren von Tieren mit Nasenflecken weitgehendst verschont geblieben. Ich hatte weder bei der Verpaarung Mantelschecke x Mantelschecke noch bei der Verpaarung Mantelschecke x einfärbiges Tier oder einfärbiges Tier x schwach gezeichnetem Tier einen Mantelschecken dabei, der einen Nasenfleck aufwies. Bei den schwächer gezeichneten Tieren ist selten aber doch eines mit Nasenfleck anzutreffen. Diese verwende ich nicht für die Zucht. Ich setze nur jene schwach gezeichneten Tiere ein, die eine einwandfrei gefärbte "Nasenspitze" besitzen. Und - ich bevorzuge Rammler.


    Bei den Kleinwiddern grau-weiß war ich anderes gewohnt. Da gab es selten aber doch fein gezeichnete Mantelschecken, die einen Nasenfleck aufwiesen. Der Nasenfleck ist in Ö ebenfalls ein Ausschlußfehler.


    MfG
    Fred

  • Hallo!


    Zur Information/ als Hinweis:


    In der aktuellen Ausgabe der Kaninchenzeitung beschäftigt sich auch ein Leser mit dieser Thematik. Die Gegenargumentation ist ähnlich der hier erwähnten Einwände.


    Gruß
    Tobias


    P.S.: Ich hab` als "ZG3-Befürworter" eine Leserbrief-Antwort geschrieben ... mal schauen, ob sie den Weg in die Kaninchenzeitung findet ...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!